Fußball-Regionalliga: SF Lotte beim Viktoria Köln-Bezwinger SC Wiedenbrück
Aufgabe intensiv wahrnehmen

Lotte -

Mit Erfolg hat Maik Walpurgis an der Sporthochschule in Köln die Prüfung zum Fußballlehrer abgelegt. „Ich bin sehr froh, denn es war eine sehr intensive Zeit“, freut sich der Trainer des Regionalliga-Spitzenreiters Sportfreunde Lotte. Ab sofort gilt seine volle Konzentration jetzt einzig und allen den Sportfreunden udn dem Kampf um die Meisterschaft. Und da wartet am Ostersamstag (14 Uhr) eine äußerst schwere und unangenehme Aufgabe in Wiedenbrück.

Freitag, 29.03.2013, 08:03 Uhr

Auf Benjamin Wingerter (links) Auf Benjamin Wingerter (links) und Amir Shapourzadeh (rechts9 wartet am Samstag in Wiedenbrück ein harter Brocken.
Auf Benjamin Wingerter (links) Auf Benjamin Wingerter (links) und Amir Shapourzadeh (rechts) wartet am Samstag in Wiedenbrück ein harter Brocken. Foto: Mrugalla

Mit Erfolg hat Maik Walpurgis an der Sporthochschule in Köln die Prüfung zum Fußballlehrer abgelegt. „Ich bin sehr froh, denn es war eine sehr intensive Zeit“, freut sich der Trainer des Regionalliga-Spitzenreiters Sportfreunde Lotte. Ab sofort gilt seine volle Konzentration jetzt einzig und allen den Sportfreunden und dem Kampf um die Meisterschaft. Und da wartet am Ostersamstag (14 Uhr) eine äußerst schwere und unangenehme Aufgabe in Wiedenbrück .

Walpurgis machte sich am Dienstagabend beim Nachholspiel zwischen Viktoria Köln und dem SC Wiedenbrück ein genaues Bild von dem kommenden Gegner. „Das ist schon eine sehr starke Mannschaft und die zweitbeste Rückrundenmannschaft“, ist Walpurgis beeindruckt von den Ostwestfalen. „Das wird für uns jetzt die richtige Standortbestimmung“, sagt Lottes Fußballlehrer. „Das ist eine Truppe mit sehr viel Durchschlagskraft.“

Walpurgis sieht den SC Wiedenbrück, der neun der letzten zehn Spiel gewonnen hat, sowohl als kollektiv als sehr stark an, auf der Seite gäbe es auch starke Einzelspieler. Volkan Okumak, der nach seiner Gelbsperre wieder dabei ist, Sven Krause und Dominik Jansen, der kurz nach seiner Einwechselung in Köln das Siegtor erzielte, nennt Walpurgis da an erster Stelle. Der Erfolg in Köln ist für den SCW die bestmögliche Einstimmung auf das Spiel gegen Lotte.

Für die Hausherren ging es seit dem Trainerwechsel im November, als Theo Schneider das Ruder von Markus Reiter übernommen hat, steil bergauf. „Hätten die in den ersten 17 Spielen ähnlich stark gespielt, wie jetzt, dann wäre Wiederbrück wohl der Tabellenführer“, glaubt Walpurgis. Aber die Sportfreunde brauchen sich, selbst nach dem 1:1 von Düsseldorf, nicht hinter der tollen Serie der Schneider-Elf verstecken. 17 Spiele ohne Niederlage ist schon eine Hausnummer.

Gestern und heute wollte und wird Maik Walpurgis seine Mannen auf das Topspiel des 29. Spieltages entsprechend einstimmen. „Wir werden das genau besprechen“, so der SFL-Coach gestern. „Wir müssen unser Augenmerk dabei sowohl auf die Offensive als auch auf die Defensive legen“. meint Walpurgis.. „Jeder einzelne muss seine Aufgabe intensiv wahrnehmen“, fordert der Coach von seiner Elf, dass sie wieder eine Topleistung abruft. Zuletzt gab es da von Spiel zu Spiel gewisse Schwankungen. nach einer starken bis überragenden Leistungen folgte im nächsten Spiel eine eher durchschnittliche Vorstellung, wie zuletzt in Düsseldorf. Demnach müsste also am Samstag wieder eine Topleistung zu erwarten sein.

Auch wenn zuletzt in Düsseldorf nicht alles nach Wunsche lief, sieht Walpurgis keinen Grund, die Mannschaft groß zu ändern. Gezwungenermaßen wird Gerrit Nauber, der in Düsseldorf die rote Karte gesehen hatte, fehlen. Nauber wurde für zwei Spiele gesperrt und würde demnach auch gegen Viktoria Köln am 6. April fehlen. „Da läuft aber noch ein Einspruch“, machte Walpurgis klar, dass man das Urteil nicht akzeptiere. Für Nauber rückt am Samstag Andre Wiwerink von Anfang an in die Viererkette. Es wäre für ihn der vierte Einsatz seit der Rückkehr nach Lotte.

Noch immer nicht ins Training eingestiegen ist Henning Grieneisen. Ausfallen wird natürlich Sofien Chahed nach seinem Mittelfußbruch vor einer Woche. Dagegen sollte gestern Alessandro Beccaria, der sich am Sonntag im Spiel der Reserve in Nottuln eine Wadenverletzung zugezogen hatte, wieder trainieren.

SF Lotte:Buchholz – Kunert, Wiwerink, Willers, Hohnstedt – Shpaourzadeh, Gorschlüter, Wingerter, Freiberger – Prokoph, D. Schmidt (Kotuljac).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1581541?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1794623%2F
Nachrichten-Ticker