Werner SC rückt mit neuem Trainer beim TuS an
Ascheberger wollen sich für Hinspielpleite revanchieren

Ascheberg -

Achter gegen den Fünfzehnten – das sieht nach einer recht klaren Sache für das Spiel der Ascheberger gegen den SC Werne aus. Wenn da nicht die 2:5-Schlappe aus dem Hinspiel wäre. Am Sonntag wollen sich die TuS-ler revanchieren.

Freitag, 05.04.2013, 20:04 Uhr

Der Einsatz von TuS-Spieler Thomas Daldrup ist wegen einer Zerrung fraglich.
Der Einsatz von TuS-Spieler Thomas Daldrup ist wegen einer Zerrung fraglich. Foto: rau

Für Andreas Zinke war am Donnerstagabend Ende der Fahnenstange. Da setzte Fußball-Bezirksligist Werner SC seinem Trainer den Stuhl vor die Tür. Offensichtlich glaubte der Vorstand nicht mehr, dass mit dem Aufstiegstrainer von 2011 der Ligaerhalt noch zu schaffen sein würde. Mit nur 20 Punkten stehen die Werner auf dem 15. Rang, dem ersten Abstiegsplatz.

Zinkes Posten hat nun Kertulus Öztürk übernommen, der schon seit längerem beim WSC mittrainierte und nun gleich die ganze Verantwortung übernommen hat. Der ehemalige Preuße sitzt am Sonntag in Ascheberg das erste Mal auf der Trainerbank, um 15 Uhr laufen die Werner beim TuS auf.

In der Hinrunde bekamen die Ascheberger in Werne eine relativ derbe 2:5-Klatsche, danach verloren sich die Teams auch tabellarisch aus den Augen. Der TuS steht mit 31 Zählern auf einem komfortablem achten Platz. Mitverantwortlich dafür war vor allem eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage, die erst am vergangenem Spieltag beim SuS Kaiserau ein Ende fand.

„Ich hoffe, dass wir jetzt wieder eine kleine Serie starten können“, sagt Aschebergs Trainer Holger Möllers . Er will nicht nur Revanche für die Hinspielniederlage, sondern sieht auch auf die Tabelle. Elf Punkte trennen TuS und WSC – und damit den TuS von einem Abstiegsplatz. „Bei 14 Punkten wäre bei uns der Deckel drauf“, sagt Möllers mit Bezug auf den Klassenerhalt.

»Ich hoffe, dass wir jetzt wieder eine kleine Serie starten können.«

TuS-Trainer Holger Möllers

Fraglich ist der Einsatz von Thomas Daldrup, der an einer Zerrung leidet. Thomas Naber ist beruflich verhindert. Länger ausfallen werden noch Matthias Müller (verletzt) und Hendrik Füchtling (beruflich). Wieder fit ist dagegen der Spanier Antonio Reyes.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1590428?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1794621%2F
Nachrichten-Ticker