Kreisliga A: VfL Ladbergen gewinnt Derby gegen Lienen 3:2
Blitztor nach zehn Sekunden

Tecklenburger Land -

Zwei Mannschaften, die zuletzt sehr erfolgreich agierten, treffen am Sonntagnachmittag in der Fußball-Kreisliga A aufeinander. Ab 15 Uhr empfängt die Elf der Rückrunde, SW Esch, den SC Preußen Lengerich im heimischen Sportpark. Bereits am Freitagabend traf der VfL Ladbergen auf SW Lienen und gewann bei Blitz und Donner mit 3:2.

Freitag, 12.04.2013, 21:04 Uhr

Ein packendes Derby lieferten sich am Freitagabend der VfL Ladbergen (in blau) und SW Lienen. Die Gastgeber, die schon zehn Sekunden in Führung gegangen waren, gewannen knapp mit 3:2.
Ein packendes Derby lieferten sich am Freitagabend der VfL Ladbergen (in blau) und SW Lienen. Die Gastgeber, die schon zehn Sekunden in Führung gegangen waren, gewannen knapp mit 3:2. Foto: Alfred Stegemann

Zwei Mannschaften, die zuletzt sehr erfolgreich agierten, treffen am Sonntagnachmittag in der Fußball-Kreisliga A aufeinander. Ab 15 Uhr empfängt die Elf der Rückrunde, SW Esch, den SC Preußen Lengerich im heimischen Sportpark. Bereits am Freitagabend traf der VfL Ladbergen auf SW Lienen und gewann bei Blitz und Donner (das Spiel musste wegen eines heftigen Regengusse in der ersten Hälfte für rund 20 Minuten unterbrochen werden) mit 3:2. Für die Gäste war es die vierte Niederlage in Folge seit dem Wiederbeginn der Rückrunde. Alle weiteren Begegnungen des 21. Spieltages werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

VfL Ladbergen -

SW Lienen 3:2 (2:1)

Das vielleicht schnellste Tor der Kreisliga A-Geschichte schoss am Freitagabend der Ladberger Emre Tas . Vom Anstoß weg dauerte es gerade zehn Sekunden und es stand schon 1:0. Als der gleiche Spieler nach 15 Minuten das 2:0 erzielte, schien schon die Vorentscheidung gefallen. Doch dann öffnete der Himmel über Ladbergen seine Schleusen und das Spiel musste unterbrochen werden. Nach Weiterführung wurde nun Lienen stärker und wurde mit dem Anschlusstreffer belohnt. Die Gäste waren nun sogar nahe dran am Ausgleich, doch es blieb bis zum Seitenwechsel beim 2:1 für den VfL. Bis zehn Minuten vor Schluss passierte nichts entscheidendes. Dann machte Simon Wibbeler das 3:1 (81.) Lienen steckte nicht auf und kam durch Dennis Biesler (89.) wieder ran. In der Nachspielzeit traf Timo Sundermann sogar noch per Kopf, doch der Unparteiische erkannte das Tor wegen eines Fouls nicht an. „Das ist sehr bitter“, beklagte sich SWL-Coach Patrick van der Sanden, aus dessen Sicht das Tor regulär war. Der VfL verschaffte sich mit dem Sieg ein wenig Luft im Abstiegskampf.

► Tore:1:0 Tas (1.), 2:0 Tas (15.), 2:1 Do. Biesler (27.), 3:1 Wibbeler (81.), 3:2 De. Biesler (89.).

Schwarz-Weiß Esch –

Preußen Lengerich

Durch die Ausfälle von Michael Götten und Julian Rötker muss SWE-Trainer Andreas Fremann für die Defensive Akteure der Reserve hochziehen. „Daher wäre ein Punkt ein toller Erfolg, Lengerich ist klarer Favorit“, sagt Fremann. Auch die Gäste reisen morgen nicht komplett an, Christian Kube, Sascha Höwing und Florian Nowakowski fallen aus, der Einsatz von Sergej Leonhardt ist fraglich. „Wir treffen auf die beste Rückrundenmannschaft, Esch hat sich richtig gut berappelt“, erwartet Lengerichs Trainer Kai Kapitza Schwerstarbeit. Bei sieben Zählern Rückstand zur Tabellenspitze brauchen die Gäste zwingend den nächsten Dreier, um den Kontakt nach oben zu wahren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1601584?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1794621%2F
Nachrichten-Ticker