A-Juniorenfußball: Preußen Lengerich erwartet SW Esch zum Kellerduell
Klettertour soll weiter gehen

Tecklenburger Land -

In der A-Junioren Kreisliga A sorgt der Abstiegskampf auch am 19. Spieltag für Spannung. Mit Preußen Lengerich gegen SW Esch und TuS Recke gegen Teuto Riesenbeck treffen vier abstiegsgefährdete Mannschaften aufeinander.

Freitag, 19.04.2013, 10:04 Uhr

Die Lengericher Preußen (blaue Trikots) empfangen am Sonntag im Sechs-Punkte-Spiel SW Esch.
Die Lengericher Preußen (blaue Trikots) empfangen am Sonntag im Sechs-Punkte-Spiel SW Esch. Foto: Walter Wahlbrink

Preußen Lengerich

SW Esch

Die Trainer beider Teams waren mit dem Engagement ihrer Schützlinge zuletzt zufrieden. Gäste-Coach Manfred Lehmeyer lobte sein Team nach den knappen Niederlagen gegen die Ibbenbürener Spitzenteams und sah gegenüber der Hinrunde einen deutlichen Aufwärtstrend. Nach den Auswärtspunkten in Hopsten (2:1) und Riesenbeck (2:2) hofft Lengerichs Trainer Frank Rosenbusch nun auf eine weitere Klettertour in der Tabelle. Nach der bitteren 0:5-Hinspielniederlage will sich sein Team rehabilitieren.

TuS Recke

Teuto Riesenbeck 2

Nach dem Ladberger 2:1-Sieg in Hopsten stecken beide Teams wieder im Abstiegskampf und müssen am Sonntag (Anstoß 11 Uhr) unbedingt punkten. Während die Recker aus den letzten fünf Spielen vier Punkte verbuchten, erkämpfte sich die Riesenbecker Reserve nach vier punktlosen Spielen gegen Preußen Lengerich wieder einen Teilerfolg (2:2). Das Hinspielresultat (5:5) spiegelt auch den Saisonverlauf beider Teams wieder.

Arminia Ibbenbüren –

SW Lienen

Nach dem 3:1-Sieg im Abstiegsmatch gegen GW Steinbeck war Lienens Trainer Werner Niggemeier mehr als erleichtert. Nun trifft seine Elf auf eine Spitzenmannschaft und wird in der Defensive mehr gefordert. Taktische Disziplin soll am Sonntag (Anstoß 11 Uhr) in Schierloh der Schlüssel zum erhofften Punktgewinn werden. Nach dem 5:0-Hinspielsieg rechnet DJK-Coach Andre Wichert auch am Sonntag erneut mit einer klaren Angelegenheit.

Eintracht Mettingen 2 –

SF Lotte

Nach dem turbulenten Spiel am letzten Sonntag beim Spitzenreiter will sich die Mettinger Reserve am Sonntag (Anstoß 11 Uhr) gegen den Regionalliga Nachwuchs aus Lotte besser verkaufen. Gäste-Trainer Vladan Dindic war nach dem überzeugenden 5:0-Sieg gegen Recke bei bester Laune und freut sich insbesondere über den Trainingseifer seiner Mannschaft, die in Mettingen in Bestbesetzung antreten kann.

GW Steinbeck –

Westfalia Hopsten

Die Steinbecker kämpfen am Samstag (Anstoß 16 Uhr) um die letzte theoretische Chance auf den Klassenerhalt und müssen bei acht Punkten Rückstand auf einen rettenden Rang gewinnen. Nach drei punktlosen Spielen wollen sich die Hopstener natürlich rehabilitieren. Dabei hofft Gäste-Trainer Frank Greiwe, dass sich die personellen Sorgen entspannen.

Dörenthe/Brochterb. –

Ibbenbürener SV

Bei der 0:5-Niederlage in Mettingen musste die SG Dörenthe/Brochterbeck auf das Sturmduo Sommers/Evers verzichten und hatte im Angriff keine Anspielstationen. Voraussichtlich kommen beide am Sonntag (Anstoß 11 Uhr) gegen den souveränen Spitzenreiter wieder zum Einsatz. Die ISV eilt von Sieg zu Sieg und dürfte in Normalform auch in Dörenthe nicht zu stoppen sein. Allerdings zog sich die SG bei der knappen 0:1-Hinspielniederlage achtbar aus der Affäre und spekuliert am Sonntag auf einen Teilerfolg.

VfL Ladbergen –

Eintracht Mettingen

Die Ladberger haben zuletzt gezeigt, dass die Moral nach drei Abmeldungen ungebrochen ist. Der überraschende 2:1-Sieg in Hopsten müsste zudem für einen neuen Motivations-Schub sorgen. Die Mettinger präsentierten sich zuletzt in guter Verfassung. „Bei so einem Lauf, wie wir ihn im Moment haben, ist es schwer uns zu schlagen“, glaubt Eintracht-Coach Thomas Mersch fest an den siebten Sieg in Serie. Das Hinspiel gewann die Eintracht mit 1:0.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1612779?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1794621%2F
Nachrichten-Ticker