Fußball-Bezirksliga 8
Wille, Moral und ein toller Torwart

Ascheberg -

Mit großer Leidenschaft erkämpfte sich der TuS Ascheberg einen enorm wichtigen 3:2-Sieg gegen TuRa Bergkamen. Sabe, Daldrup und Castella hatten die Hausherren mit 3:0 in Führung gebracht.

Dienstag, 21.05.2013, 09:00 Uhr

Der TuS nahm auch die Hürde Bergkamen – wie Abwehrspieler Eduard Penner in dieser Szene beweist.
Der TuS nahm auch die Hürde Bergkamen – wie Abwehrspieler Eduard Penner in dieser Szene beweist. Foto: chh

„Wie wir uns heute wieder reingehauen haben, mehr geht einfach nicht.“ Holger Möllers, Trainer des TuS Ascheberg , war am Montag überwältigt von dem Willen und der Moral seiner Mannschaft. Der personalgeschwächte Fußball-Bezirksligist behielt gegen TuRa Bergkamen in einer dramatischen Partie mit 3:2 (2:0) die Oberhand. Ein enorm wichtiger Sieg, weil die Verfolger ebenfalls fast ausnahmslos gewannen.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie die Partie für sich entscheiden wollten. Dabei ragten im Mittelfeld Thomas Daldrup und Daniel Schröer heraus, die mit ihrer Präsenz in den Zweikämpfen und ihrem Zug zum Tor ihre Mitspieler antrieben. Nach 20 Minuten belohnte sich der TuS mit dem 1:0: Laurin Sabe war nach einem Freistoß zur Stelle. Auch als Hendrik Füchtling kurz danach wegen Magen-Darm-Beschwerden ausgewechselt wurde, blieben die Hausherren unbeeindruckt. Kurz vor der Pause fasste sich Thomas Daldrup ein Herz: Er ließ auf Höhe der Mittellinie zwei Gegenspieler stehen und schoss aus 25 Metern in den Winkel – ein absolutes Traumtor. Glück hatte der TuS, dass Bergkamens Stürmer Engin Duman zwei Mal aus aussichtsreicher Position seine gewohnte Torgefährlichkeit vermissen ließ.

Das 3:0 unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zeigte, dass die Ascheberger nicht mit Rumpelfußball, sondern mit ansehnlichen Kombinationen zum Erfolg kamen. Antonio Reyes bediente auf der Außenbahn Niklas Bultmann, der für Christian Castella querlegte. Der Angreifer schloss überlegt zum 3:0 ab. Groß hätte danach für das 4:0 sorgen können, doch nach den Anschlusstreffern von Matthias Freyermuth (89.) und Engin Duman (90.) wurde es noch einmal richtig eng. Stephan Tantow parierte aber einige Male glänzend und fing im Strafraum alle hohen Bälle ab. „Das war die beste Torwart-Leistung, die ich in der Bezirksliga bislang gesehen habe“, war Möllers beeindruckt. Wie von dem Rest des Teams, das mit dem Sieg die sieben Punkte Vorsprung auf Konkurrent Kaiserau hält.

TuS:Tantow – Penner, Vester, L. Sabe, Rüller – Daldrup, Schröer, Groß (90. L. Heitbaum), Reyes (83. Heubrock), Bultmann – Füchtling (20. Castella).Tore:1:0 L. Sabe (19.), 2:0 Daldrup (40.), 3:0 Castella (47.), 3:1 Freyermuth (89.), 3:2 Duman (90.).Beste Spieler:Tantow, Daldrup, Schröer.

»Das war die beste Torwart-Leistung, die ich in der Bezirksliga bislang gesehen habe.«

Holger Möllers
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1670149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1794620%2F
Nachrichten-Ticker