Vorbereitung der Sportfreunde auf Relegationsspiele hat begonnen
Velbert vor der Brust – Leipzig im Kopf

Lotte -

Zwei Tage hatten sie frei nach einer langen Feiernacht in Osnabrück von Sonntag auf Montag. Seit gestern sind die Sportfreunde Lotte wieder im Training. Wenn auch mit dem Auftritt am Samstag in Velbert (14 Uhr Christopeit-Sport Arena) das letzte Saisonspiel noch aussteht, ist die gesamte Vorbereitung in diesen Tagen auf das erste Relegationsspiel am nächsten Mittwoch, 29. Mai (17.30 Uhr Red-Bull-Arena) bei RB Leipzig ausgerichtet.

Mittwoch, 22.05.2013, 20:05 Uhr

Sofien Chahed (rechts) wird nach überstandenem Fußbruch am Samstag in Velbert vermutlich wieder zum Kader gehören.
Sofien Chahed (rechts) wird nach überstandenem Fußbruch am Samstag in Velbert vermutlich wieder zum Kader gehören. Foto: Mrugalla

Eine reine B-Elf will Trainer Maik Walpurgis allerdings nicht ins Rennen schicken: „Wir werden uns sportlich korrekt verhalten. Das sind wir den anderen Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen schuldig. Alles andere wäre unfair.“ Ob Walpurgis die Stammelf aufbieten wird, damit die Spieler im Rhythmus bleiben, oder dem einen oder anderen von der Bank Spielpraxis vermitteln wird, ließ er offen. „Es wird sicher eine schlagkräftige Truppe auf dem Spielfeld stehen, denn wir wollen gewinnen und am Ende der Saison auf 86 Punkte kommen“, macht der Coach deutlich.

Zur Startelf gehören wird Henning Grieneisen , der nach langer Verletzungspause gegen RW Essen erstmals zum Kader gehörte und eingewechselt wurde. Vielleicht ist auch Sofien Chahed dabei. Der technisch versierte Mittelfeldspieler ist nach überstandenem Fußbruch vergangene Woche ins Lauftraining eingestiegen und hat gestern erstmals mit der Mannschaft trainiert. Ist er fit, gehört er in Velbert auf jeden Fall zum Kader.

Für die Spielvereinigung geht es noch um den Klassenerhalt. Denn noch immer ist nicht sicher, ober fünf oder sechs Mannschaften, vielleicht aber auch nur vier Clubs in den sauren Apfel beißen müssen. Bei sechs Vereinen wäre Velbert akut gefährdet. Fortuna Düsseldorf II hat als 15. nur einen Zähler weniger als der Club aus der Nachbarstadt.

Wie am vergangenen Sonntag bei der Meisterfeier werden aber nicht alle Lotter Funktionsträger in Velbert vor Ort sein. Als die Sportfreunde gegen RW Essen den Titel perfekt machten, weilten Torwart-Trainer Uwe Brunn und Keeper Bernfried Nauber in Jena, um das Spiel Carl-Zeiss gegen RB Leipzig zu beobachten und zu filmen. Zeitgleich mit dem Lotter Spiel am kommenden Samstag hat Leipzig seinen letzten Auftritt in der Meisterschaft beim Berliner AK. Auch dort wird eine Be­obachtungs-Crew der Sportfreunde vor Ort sein. Ob Maik Walpurgis höchstpersönlich in die Bundeshauptstadt reist, lässt er offen.

Was Informationen über den Gegner angeht, haben die Bullen aus Sachen gegenüber dem Club vom Autobahnkreuz einen großen Vorsprung. Bereits seit Wochen, schon weit vor der Relegations-Auslosung, ließ Rasen-Ballsport Leipzig alle möglichen Gegner scouten. Allein SF Lotte dürften die RB-Spione in den vergangenen Wochen mindestens sechs Mal gesehen haben.

„Die haben natürlich ganz andere Möglichkeiten als wir“, nimmt es Walpurgis gelassen. „Aber wir haben auch unsere Verbindungen und werden uns Video- und Infomaterial besorgen. Das werden wir sichten und analysieren und dann sicherlich gut auf den Gegner vorbereitet sein.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1673617?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1794620%2F
Nachrichten-Ticker