Turnierwoche in Hohenholte
Hohenholte besiegt Havixbeck II erneut

Hohenholte -

Der TuS Laer 08 hat den Volksbank-Baumberge-Cup von GS Hohenholte gewonnen. Der A-Ligist setzte sich im Finale mit 2:0 gegen den SC Nienberge durch. Dritter wurde der Turnierausrichter, der im Spiel um Platz 3 SW Havixbeck II mit 3:0 schlug.

Sonntag, 18.08.2013, 13:08 Uhr

Belegten beim eigenen Turnier den dritten Platz: die B-Liga-Kicker von GS Hohenholte.
Belegten beim eigenen Turnier den dritten Platz: die B-Liga-Kicker von GS Hohenholte. Foto: Marco Steinbrenner

„Eigentlich wären wir mal wieder an der Reihe, das Turnier zu gewinnen“, hatte Ewald Bussmann, Fußball-Abteilungsleiter von GS Hohenholte , noch während des ersten Halbfinals beim Volksbank-Baumberge-Cup zwischen den heimischen Gelb-Schwarzen und dem SC DJK Nienberge festgestellt. Doch daraus wurde nichts. Die Gastgeber verpassten den Sprung in das Endspiel und belegten am Ende vor SW Havixbeck II Platz drei. Nachfolger des Titelverteidigers BSV Roxel II, der in diesem Jahr nicht am Start war, wurde der TuS Laer 08. Der Kreisliga A-Aufsteiger durfte sich über ein Preisgeld von 200 Euro freuen.

Turnierwoche von GS Hohenholte

1/27
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner
  •  

    Foto: Marco Steinbrenner

GSH – Nienberge 1:3

„Die drei Gegentreffer waren alle vermeidbar“, ärgerte sich Hohenholtes Trainer Dirk Nottebaum nach der Niederlage im Semifinale und sprach von einer „dürftigen Chancenverwertung“. GSH-Schlussmann Raimund Wiemann musste bereits nach neun Minuten das erste Mal hinter sich greifen. Im zweiten Abschnitt kam Jonas Verlage zwischen den Hohenholter Pfosten zum Einsatz, der weitere Gegentreffer kassierte (43./59.). Für den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer hatte nach 55 Minuten Sebastian Nienhaus gesorgt. Auf der anderen Seite vergab der Gastgeber beste Möglichkeiten. Daniel Bussmann brachte bereits nach 180 Sekunden das Kunststück fertig und beförderte den Ball nach einem Torwartfehler aus drei Metern freistehend am Gehäuse vorbei. Auch Stephan Waltring und Ferdinand Vogelsang fehlte das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss. „Am Ende hat unser Gegner den Vorsprung souverän nach Hause gespielt“, sagte Nottebaum. Dies sei jedoch unter „großartiger Mithilfe von GS Hohenholte“ passiert.

SWH II – Laer 2:3

Eine „deutliche Leistungssteigerung“ gegenüber den Vorrundenspielen gegen GS Hohenholte (0:4) und SW Münster (0:0) erkannte SWH II-Coach Arno Schürmann. Allerdings habe nach den 60 Minuten „die bessere Mannschaft gewonnen“. Bis zum Seitenwechsel lag die Bezirksliga-Reserve schon mit 0:3 zurück. Das Team aus Laer schaltete anschließend einen Gang zurück. Robert Altergot (35.) und Mario Wessels (57.) verkürzten auf 2:3. Zum Ausgleich und dem damit verbundenen Elfmeterschießen reichte es in der zweiten Vorschlussrundenbegegnung aber nicht mehr. „Trotzdem hat sich meine Mannschaft gut gewehrt“, sagte Schürmann.

GSH – SWH II 3:0

Das Baumberge-Duell fand bereits im Spiel um Platz drei statt. Beide Trainer einigten sich auf eine verkürzte Gesamtspielzeit von 50 Minuten. Ferdinand Vogelsang (24./37.) und Michael Wildermann (49.) sorgten mit ihren Treffern für einen ungefährdeten Erfolg der Gastgeber. „Bei beiden Teams war die Luft raus“, beobachteten Nottebaum und Schürmann. Der Havixbecker Übungsleiter ließ die Spieler auflaufen, die sonst nicht oft zum Einsatz kommen. Während der Partie tauschte Arno Schürmann auch noch die komplette Abwehr aus. „In der Deckung haben wir nicht mehr so konsequent gearbeitet.“ Für Dirk Nottebaum war das Ortsduell eine „Frage des Wollens“. Am Ende habe die „individuelle Klasse“ den Unterschied zugunsten seines Teams ausgemacht. „Die Jungs sind nach diesem Turnier richtig platt. Das ist auch gut so zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung.“ Beide Mannschaften sind erst am nächsten Sonntag (25. August) wieder im Testspieleinsatz. Die GSH-Kicker gastieren beim BSV Roxel III (13 Uhr), während die Schürmann-Elf um 12.30 Uhr den TuS Altenberge II empfängt.

Laer – Nienberge 2:0

Im Gruppenspiel hatten sich beide Mannschaften am Donnerstagabend noch unentschieden getrennt, doch den zweiten Vergleich und damit das Finale entschied der TuS Laer 08 mit 2:0 für sich. Dementsprechend groß war anschließend der Jubel, als Ewald Bussmann den Siegerpokal überreichte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1853051?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1952963%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker