Fußball
Falken nicht flugfähig

Saerbeck -

Das Pech reißt bei den Falken nicht ab. Nach den Abgängen und zahlreichen Verletzungen im Vorfeld der Begegnung bei Schwarz Weiß Esch musste auch Felix Steuter mit einer Bänderverletzung den Platz verlassen.

Sonntag, 25.08.2013, 20:08 Uhr

Roman Usov (links) ist ein Eigengewächs der Falken, das aus der A-Jugend zur ersten Mannschaft gestoßen ist und auf der Sechs spielt.
Roman Usov (links) ist ein Eigengewächs der Falken, das aus der A-Jugend zur ersten Mannschaft gestoßen ist und auf der Sechs spielt. Foto: hri

Falke Saerbeck bleibt auch im dritten Saisonspiel sieglos. Die Mannschaft von Trainer Michael Fleddermann unterlag mit 0:2 (0:0) Toren bei Schwarz-Weiß Esch .

Ein Grund für die Niederlage sieht der Trainer im schwach besetzten Kader. Nur drei Stammspieler aus der ehemaligen Bezirksliga-Mannschaft standen auf dem Platz. Am vergangenen Sonntag verletzten sich Spielmacher Fabian Erber , Verteidiger Phillip Egbert und Stürmer André Hansmeier. Die Verletzungsserie riss auch an diesem Spieltag nicht ab. Bereits nach zwei Minuten knickte Felix Steuter um und musste mit geschwollenen Bändern den Platz verlassen. So geschwächt blieb die Saerbecker Offensive weitgehend harmlos.

Auch Gastgeber Schwarz-Weiß Esch tat sich schwer. In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber zwar einige Chancen, konnte jedoch kein Tor erzielen. Die zweite Hälfte bot wenig Strafraumszenen. Den wohl besten Angriff zeigte Esch in der 78. Minute über den linken Flügel. Die resultierende Flanke verwertete Henning Liedmeier am langen Pfosten zum Führungstreffer. In der 90. Minute erhöhte Daniel Kitroschat zum 2:0-Endstand.

Insgesamt bot die Partie jedoch wenige Höhepunkte, Torraumszenen blieben Mangelware. Beide Mannschaften setzten auf lange Bälle, was auch die Schwäche im Kombinationsspiel aufzeigt.

Die Saerbecker stehen nach drei Spielen schon ein wenig unter Druck, denn mit nur einem Punkt ist der ehemalige Bezirksligist im Tabellenkeller wiederzufinden. die Verletzungen tun ein Übriges, um die Stimmung nicht ansteigen zu lassen.

Am kommenden Spieltag müssen beide Mannschaften mehr Leistung zeigen, wenn sie nicht für längere Zeit im Tabellenkeller ausharren wollen. Saerbeck trifft auf die Ibbenbürener SV.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1868018?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1952963%2F
Nachrichten-Ticker