Junioren-Bundesliga: Preußen Münsters B-Jugend verliert gegen Leverkusen
Preußen schnuppern an der Sensation

Münster -

Vor dem Spiel hatten sich die B-Jugend-Fußballer des SC Preußen Münster keine Chancen auf ein Erfolgserlebnis gegen Tabellenführer Bayer Leverkusen ausgerechnet. Nach dem Partie gab es dennoch Grund zu leichter Enttäuschung, denn bei der 2:4-Niederlage wäre mit etwas Glück durchaus mehr drin gewesen für Münster.

Sonntag, 22.09.2013, 18:40 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 22.09.2013, 14:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 22.09.2013, 18:40 Uhr
Preußen-Kapitän Nils Burchardt brachte die Jungadler per Strafstoß in Führing, am Ende hieß es jedoch 3:2 für Leverkusen.
Preußen-Kapitän Nils Burchardt brachte die Jungadler per Strafstoß in Führing, am Ende hieß es jedoch 4:2 für Leverkusen. Foto: Henryk Walkowski

Die Partie gegen Bayer Leverkusen war eines der vielzitierten „Bonusspiele“, wo ein Sieg nahezu einem Wunder gleichkäme, das wusste Henning Timpe . Aber auch ein Bonusspiel hält manchmal Überraschungen bereit, und so suchte der U-17-Trainer des SC Preußen Münster am Samstag die kleine Außenseiterchance in der B-Junioren-Bundesliga – lange Zeit mit respektablem Erfolg.

Im eigens für die Partie kreierten 3-5-2-System nahm seine Elf den Rheinländern gekonnt die Luft aus den edlen Segeln, geschicktes Doppeln auf den Außen erstickte die Angriffe des Werksklubs. Nur Hamza Salman (10.) und Lukas Boeder (30.) prüften ohne Erfolg SCP-Torwart Marvin Kemmann. In der letzten Minute der ersten Hälfte rollte dann der erste aussichtsreiche Preußen-Vorstoß. Der quirlige Janes Niehoff stach in den Strafraum, strebte zur Grundlinie – und wurde von Emil Vincazovic klar regelwidrig gelegt. Nils Burchardt verwandelte sicher den fälligen Strafstoß (40.+1). 1:0 für den Außenseiter – ein überraschender Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang folgte schnell die Korrektur seitens des Tabellenführers aus Leverkusen : Paul Gemein setzte seinen Kopfball nach einer Ecke noch an die Latte, dann aber sorgte Lukas Boeder für den 1:1-Ausgleich (44.). Tim Handwerker erzielte per direkt verwandeltem Freistoß die 2:1-Führung für die Gäste (55.). Doch die Preußen steckten nicht auf: Leon Rademacher traf per Lupfer zum 2:2 (69.). Nun schien für die Preußen alles möglich, der Ausgang der Partie offen. Doch kurz vor dem Abpfiff verhinderte die „Werkself“ einen Achtungserfolg: Handwerker trat erneut zum Freistoß an – und traf wieder direkt (78.). Ufumwen Osawe vollendete wenig später zum 4:2-Endstand (80.). Drei Standardgegentore für Preußen – der Knackpunkt. Henning Timpe aber weiß: „Ihre Freistöße zeigen ihre individuelle Klasse. Ich würde dem Torhüter da nie einen Vorwurf machen.“ Wie erwartet also keine Preußen-Punkte im Bonusspiel. Der unnötige Punktverlust von Euskirchen (2:3) schmerzt da umso mehr. Timpe: „Das sind die Punkte, die wir liegengelassen haben.“

Preußen U 17:Kemmann – Pfahl, Reichelt, Schulze-Geisthövel – Niehoff, Burchardt, Cakir, Gensicke (76. Wäntig), Born – Balz (52. Dabrowski), Bröcking (60. Rademacher).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1927794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F2025270%2F
Nachrichten-Ticker