Fußball
Falken kreisen weiter nach oben

Saerbeck -

Die Falken befinden sich weiter im Höhenflug. Gegen Schwarz-Weiß Lienen gelang ein klarer 4:0-Erfolg. Gegen Preußen Lengerich müssen sie aber noch zulegen, wollen sie gegen den Spitzenreiter nicht Federn lassen.

Sonntag, 13.10.2013, 20:20 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 11.10.2013, 16:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 13.10.2013, 20:20 Uhr
Fabian Erber (links) war mit zwei Toren am 4:0-Erfolg des SC Falke Saerbeck über Schwarz-Weiß Lienen beteiligt.
Fabian Erber (links) war mit zwei Toren am 4:0-Erfolg des SC Falke Saerbeck über Schwarz-Weiß Lienen beteiligt. Foto: jwo

Falke Saerbeck ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Durch eine gute erste Halbzeit sicherte sich die Fleddermann-Truppe im Nachholspiel gegen Schwarz-Weiß Lienen frühzeitig den Sieg, der am Ende mit 4:0 Toren auch recht deutlich ausfiel. Bereits in der 17. Minute erzielte Stürmer Niclas Musies das 1:0. In der 32. Minute baute Spielmacher Fabian Erber die Führung aus. Den 3:0-Halbzeitstand besorgte Sechser Volker Sundermann mit einem sehenswerten Flugkopfball.

Die zweite Halbzeit bot weniger Unterhaltung. Die Saerbecker schraubten einen Gang zurück, die Lienener versuchten wenig erfolgreich zu kontern. Aufregung gab es nur durch Schiedsrichter Tim Jarczyk. Nach einem Schubser stellte der Unparteiische Lienens Zweier Yannik Lunow mit Rot vom Platz. Weniger strittig war der Elfmeter für Saerbeck in der 80. Minute. Erber netzte zum zweiten Mal und damit zum 4:0-Endstand ein. Falke-Coach Michael Fleddermann war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, fordert für das kommende Spiel jedoch mehr. Durch die gewonnenen drei Punkte erklimmen die Falken zum ersten Mal in dieser Saison einen einstelligen Tabellenplatz.

Am Sonntag empfangen die Falken um 15 Uhr den Tabellenführer Preußen Lengerich. Die Blau-Weißen Gastgeber wollen sich für die 2:4-Niederlage im Pokal revanchieren. Lengerich hingegen braucht einen Sieg, um sich in der Tabelle von Verfolger Recke abzusetzen.

Fleddermann erwartet eine Leistungssteigerung. „Wir hatten zuletzt viel zu große Löcher im Mittelfeld, ein Gegner wie Lengerich wird das erfolgreicher ausnutzen,” sagt Fleddermann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1970346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F2072688%2F
Nachrichten-Ticker