Sonntag Auftakt zu den Hallenkreismeisterschaften der Juniorenfußballer
Der Budenzauber beginnt

Tecklenburger Land -

Am Sonntag beginnen für die Nachwuchsfußballer des Tecklenburger Landes die Hallenkreismeisterschaften. Während Bundesweit viele Vereine mit einem Mitgliederrückgang kämpfen, haben sich 250 TE-Mannschaften für die Indoor-Meisterschaften gemeldet, die in 52 Staffeln auf Torjagd gehen. Das sind rund 2000 Jungen und Mädchen.

Mittwoch, 27.11.2013, 16:11 Uhr

Auch die Nachwuchsspieler von Preußen Lengerich (links) und SF Lotte freuen sich auf die Hallenkreismeisterschaft.
Auch die Nachwuchsspieler von Preußen Lengerich (links) und SF Lotte freuen sich auf die Hallenkreismeisterschaft. Foto: Walter Wahlbrink

„Wir müssen dafür sorgen, die Jungen und Mädchen weiter für den Fußball zu begeistern“, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach mit sorgenvoller Miene vor dem DFB-Bundestag in Nürnberg. Laut des DFB-Boss´ seien dem Verband bei den zehn- bis 14-jährigen in Deutschland rund 4000 Mannschaften verloren gegangen. Diese Nachwuchssorgen hat der Fußballkreis Tecklenburg trotz des demografischen Wandels (noch) nicht. Viele gute Projekte sorgen bei der Nachwuchsförderung im Tecklenburger Land für stabile Mannschaftsmeldungen.

Die Hallenkreismeisterschaft der Nachwuchsfußballer bietet sicher eine zukunftsweisende Imagekampagne. Viele ehrenamtliche Mitarbeiter haben dafür gesorgt, dass die Indoor-Titelkämpfe der E-Junioren in dieser Saison zum 40. Mal ausgetragen werden. Aktuelle Bundesliga Profis wie Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Peter Niemeyer (Hertha BSC Berlin) oder Lars Unnerstall (Schalke 04) wurden als Nachwuchstalente in diesem Wettbewerb unter dem Hallendach gefördert.

Im Umkehrschluss ist Jugendarbeit auch Sozialarbeit und beinhaltet große Verantwortung. Im Spieljahr 1972/73 trugen sich die E-Junioren der Ibbenbürener SV als erster Titelträger in die Siegerliste ein. Fünf Jahre später feierten auch die F-Junioren Premiere. Stolzer Titelträger waren damals die SF Lotte.

Erster Hallenmeister bei den B-Mädchen war die DJK Arminia Ibbenbüren 1990/91. Auch Weltmeisterin Kerstin Garefrekes (FFC Frankfurt) gehörte damals zu den „Champions“. Mit 14 Titelgewinnen sind die DJK-Mädchen Rekordhalter.

Im Spieljahr 1992/93 folgten die C-Mädchen, sieben Jahre später die D-Juniorinnen. Seit fünf Jahren nehmen auch die E-Mädchen mit Begeisterung am Budenzauber teil. In dieser Saison geht es auch für die C- und D-Junioren um die Indoor Meisterschaft. Für die anstehende Hallensaison, die am kommenden Sonntag mit der Qualifikationsrunde der D-Junioren in der Mettinger Tüöttensporthalle beginnt, haben die Vereine 250 Mannschaften gemeldet. Das sind rund 2000 Jungen und Mädchen, die in 52 Staffeln auf Torjagd gehen.

Hauptorganisatoren sind Helmut Hettwer und Otto Weber vom Kreisjugendvorsand. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Vereinen hat Helmut Hettwer für alle 52 Staffeln Hallenstunden organisiert. Auch die Endrundentermine stehen in allen Altersklassen fest. „Den größten Anteil der Hallenzeiten hat uns wieder die Gemeinde Mettingen zur Verfügung gestellt“, freut sich Hettwer über die gute Kommunikation.

Am kommenden Sonntag fällt in Mettingen der Startschuss in die 40. Hallensaison der Nachwuchsfußballer. In der D-Junioren Staffel 4 geht es für Eintracht Mettingen, ISV, SC Hörstel, VfL Ladbergen und SV Büren ab 9 Uhr um die Endrundenteilnahme. Um den Einzug in die Finalrunde geht es am Sonntag ab 14 Uhr auch für GW Steinbeck, SC Halen, JSG Tecklenburg/Leeden, Brukteria Dreierwalde und SV Dickenberg in der D-Junioren Staffel 3. In dieser Altersklasse qualifizieren sich die Gruppenersten aus vier Staffeln, und die zwei besten Gruppenzweiten für die Finalrunde am 26. Januar 2014 in Mettingen.

Erstmals qualifizieren sich die Hallenkreismeister der C-Mädchen und C-Junioren für die Westfalenmeisterschaft. In diesen Altersklassen hat der Verband einen neuen Wettbewerb ins Leben gerufen, gespielt wird aber nach den „Futsal-Regeln“. Für den Hallenkreismeister der C-Junioren geht es am 8. Februar 2014 um den Westfalen-Cup und der Titelträger der C-Mädchen steht am 16. Februar in diesem neuen Wettbewerb auf dem Prüfstand.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2065026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F2137368%2F
Preußen-Kapitän Schauerte im Interview: „Abstiegskampf ist fast zu wenig“
Julian Schauerte erwartet als Kapitän der Preußen eine Herkulesaufgabe in der Rückrunde.
Nachrichten-Ticker