Fußball in der Kreisliga A
Letztes Heimspiel für den Metelener Marc op de Bekke

Metelen -

Der nächste Gegner ist immer der schwerste. Daran orientiert sich auch Matellia Metelens Trainer Matthias Kappelhoff-Rickert, der im Heimspiel gegen die Reserve von Emsdetten 05 keine Formschwankungen seiner Elf ausschließen kann.

Freitag, 29.11.2013, 19:11 Uhr

Marc op de Bekke (3.v.r.) bestreitet am Sonntag sein letztes Heimspiel für die Matellia.
Marc op de Bekke (3.v.r.) bestreitet am Sonntag sein letztes Heimspiel für die Matellia. Foto: Brenzel

„Wenn wir in dieser Partie einen Punkt holen oder sogar gewinnen, dann gehen wir auf jeden Fall viel entspannter in die Winterpause“, fasst Matellia Metelens Spielertrainer Matthias Kappelhoff-Rickert die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen Emsdetten 05 2 zusammen.

Sollten die Fußballer aus der Vechtegemeinde einen „Dreier“ landen, würden sie sich weiter aus der Abstiegszone entfernen. Dennoch erwartet Kappelhoff-Rickert einen Gegner, der besser spielt, als es die Tabelle aussagt: „Ich hatte die Emsdettener wesentlich höher positioniert erwartet“, erklärt der Übungsleiter.

Nach den jüngsten Ergebnissen der Matellia sollten die Gäste aus der Jutestadt mit einer ordentlichen Portion Respekt anreisen, da die Hausherren sowohl dem Tabellenzweiten Wilmsberg als auch dem Rangdritten Neuenkirchen Punkte abnehmen konnten. „Ich kann für unsere Auftritte wenig versprechen. Eigentlich nur, dass meine Jungs alles versuchen werden, um wieder erfolgreich zu sein“, betont Kappelhoff-Rickert. Leistungsschwankungen kann der Coach dabei allerdings nicht ausschließen. „Wenn man so junge Strukturen aufweist wie wir, dann ist es doch ganz normal, dass es bessere Wochen gibt, und Wochen, in denen es mal wieder gar nicht läuft.“

Seinen vorletzten Einsatz für die Matellia bestreitet am Sonntag Abwehrchef Marc op de Bekke, der demnächst zum zweiten Mal Vater wird und sich dann mehr seiner Familie widmen möchte. „Auf jeden Fall ein schmerzlicher Verlust für uns, aber dafür wird ein anderer in die Bresche springen müssen. Das kompensieren wir auch schon irgendwie“, ist Kappelhoff-Rickert guter Dinge, schnell einen neuen Boss für seine Hintermannschaft zu finden.

►  Anstoß: Sonntag, 14.15 Uhr, Stadion an der Ochtruper Straße, Metelen .

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2070184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F2137368%2F
Nachrichten-Ticker