Fußball: Preußen Münster bezwingt Brilon mit 10:0
Torschusstraining im Pokal

Münster -

Zehn Tore vorne – hinten null: Standesgemäß entledigte sich der SC Preußen der Pokalaufgabe gegen den Bezirksligisten SV Brilon, 863 Zuschauer wollten die Partie im Preußenstadion sehen – und bekamen vor allem die zweite Wahl zu sehen.

Sonntag, 17.11.2013, 16:11 Uhr

Rogier Krohne beteiligte sich mit zwei Treffern am Schützenfest des SC Preußen gegen überforderte Gäste aus Brilon.
Rogier Krohne beteiligte sich mit zwei Treffern am Schützenfest des SC Preußen gegen überforderte Gäste aus Brilon. Foto: Jürgen Peperhowe

Der SC Preußen Münster kann doch noch gewinnen: Im Achtelfinale des Westfalenpokals gab sich der Drittligist keine Blöße und schickte den Bezirksligisten SV Brilon standesgemäß mit 10:0 nach Hause. Die Preußen feierten dadurch ihren ersten Pflichtspielsieg im November und brauchen im Westfalenpokal jetzt noch zwei Siege, um sich erneut für den DFB-Pokal zu qualifizieren. „Wichtig ist, dass wir eine Runde weiter sind. Ansonsten sollte man dieses Spiel nicht überbewerten“, analysierte Preußen-Trainer Ralf Loose nach dem Spiel.

Im Vergleich zum letzten Drittliga-Spiel beim 1. FC Saarbrücken veränderte er seine Mannschaft auf gleich neun Positionen. Lediglich Dominik Schmidt und Amaury Bischoff, der die Mannschaft als Kapitän auf das Feld führen durfte, blieben in der Startelf. Der Rest sollte gegen den Achtligisten die Chance bekommen, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Trotz kalter Temperaturen und nur 863 Zuschauern ließen die Preußen von Beginn an keine Zweifel an ihrer Überlegenheit.

Schon nach sieben Minuten eröffnete Robin Neupert den Torreigen und drückte den Ball nach einer Flanke von Amaury Bischoff über die Linie. In der Folge sorgten Rogier Krohne (22., 24.), Michael Holt (31.), Mehmet Kara (32.) und Clement Halet (45.) dafür, dass die Partie schon zum Pausenpfiff entschieden war.

Das schien die rund 50 mitgereisten Gästefans aus dem Hochsauerland allerdings nicht zu stören, die weiterhin munter ihre Mannschaft anfeuerten. „Die Atmosphäre hat mir trotz der geringen Zuschauerzahl gut gefallen. Trotzdem hätte ich mir im zweiten Durchgang mehr Tore für unsere Fans gewünscht. Denn heute waren sicherlich die Treuesten der Treuen hier“, so Loose. So konnten die Preußen das Ergebnis durch Tore von Dominik Schmidt(48.), erneut Holt (49., 58.) und Dennis Grote (80.) immerhin zweistellig gestalten. „Es ist im Endeffekt auch egal, ob wir heute 10:0 oder 12:0 gewinnen. Hauptsache wir sind weiter“, sagte Grote.

Überzeugen konnte bei den Preußen vor allem Michael Holt, der nicht nur wegen seiner drei Tore eine ansprechende Leistung zeigte. Ob er damit eine Alternative für das nächste Ligaspiel sein könnte, ließ Loose allerdings offen. „Wie gesagt, das war heute sicherlich kein echter Gradmesser“, so der Coach. Den gibt es dann am kommenden Samstag, wenn die Preußen zum Kellerduell die Stuttgarter Kickers empfangen.

Preußen Münster : Schulze Niehues – Röhe, Schmidt(70. Scherder), Halet, Neupert – Bischoff(70. Siegert), Grashoff – Kara, Holt, Grote - Krohne

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2043383?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F2137368%2F
Nachrichten-Ticker