Fußball-Kreisliga A Lüdinghausen
Fortuna muss sich dem Olfener Druck beugen

Seppenrade -

Eine verdiente 1:4-Niederlage musste Fortuna Seppenrade beim SuS Olfen hinnehmen. Eine Halbzeit lang widerstanden die Fortunen dem Druck der Gastgeber, dann machten sich die konditionellen Defizite bemerkbar.

Montag, 09.12.2013, 06:12 Uhr

„Die Mannschaft war in einer desolaten Verfassung. Ich weiß nicht, ob die Weihnachtsmärkte in der Umgebung alle so gut sind . . .“ Angefressen war Meik Strickling , Trainer des Fußball-Kreisligisten Fortuna Seppenrade , nach der 1:4 (1:1)-Niederlage der Fortunen am Sonntag beim SuS Olfen .

Die Gäste waren durch ein Eigentor des Olfeners Julian Schrey in Führung gegangen. Doch nur zehn Minuten später pfiff der Schiedsrichter einen Foulelfmeter gegen die Gäste – unberechtigterweise, so Strickling: „Marius Möller hat ganz klar den Ball getroffen.“ Christian Brüse verwandelte zum 1:1.

Fünf Minuten später eine kuriose Szene: Der Referee pfiff ein Foul, doch als in diesem Augenblick ein Olfener ins Seppenrader Tor schoss – Keeper Patrick Franke hatte schon nicht mehr reagiert – gab der Schiri plötzlich den Treffer. Die Gäste protestierten, und nach der Intervention eines Schiedsrichterbeobachters wurde der Treffer zurückgenommen.

Nach der Pause hielten die Seppenrader dem steigenden Olfener Druck nicht mehr stand und kassierten drei weitere Gegentreffer.

Fortuna: Franke – M. Möller, Tüns, Strickling, Holtermann – Hülk, C. Möller, Katgeli, Kirsch, Jankowiak – Lueg­. Tore: 0:1 Schrey (15./ET), 1:1 Brüse (30./FE), 2:1 D. Böttcher (60.), 3:1 M. Müller (75.), 4:1 Kleischmann (90.+5).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2092109?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F2592962%2F
Wieder Nägel in der Wurst
Ganz frisch: Salamischeiben, mit Nägeln durchsetzt.
Nachrichten-Ticker