Video-Interview mit Trainer Loose
Eine harte Nuss zu knacken: SCP gastiert in Burghausen

Münster -

Nach fünf Partien ohne Sieg fährt der SCP zuversichtlich zum Gastspiel nach Burghausen. Allerdings fehlen verletzungsbedingt Patrick Kirsch und Gaetano Manno.

Freitag, 20.12.2013, 08:12 Uhr

Voller Einsatz in Burghausen gefordert: Münsters Mittelfeldspieler Marcus Piossek (links), hier im Kopfballduell mit dem Leipziger Tobias Willers.
Voller Einsatz in Burghausen gefordert: Münsters Mittelfeldspieler Marcus Piossek (links), hier im Kopfballduell mit dem Leipziger Tobias Willers. Foto: Jürgen Peperhowe

Es ist Weihnachtszeit. Da sollte auch das kein Problem für den SC Preußen Münster werden. Das, das ist die „harte Nuss“, von der Trainer Ralf Loose spricht. Zu knacken ist Schlusslicht Wacker Burghausen am Samstag um 14 Uhr. Auch da weiß Loose etwas anzumerken: „Schlusslicht bedeutet, dass da noch Licht brennt.“ Soll heißen, auch in Burghausen , der Stadt mit der längsten Burgmauer Deutschlands, ist es nicht zappenduster, was den Erhalt der 3. Liga betrifft.

Die Preußen setzen dabei alle Hebel in Bewegung, siegreich aus dieser Partie zu gehen. Es wäre so wichtig für die Adlerträger, die nur zwei Zähler Vorsprung auf Platz 18, den ersten Abstiegsrang, haben. Und ein preußischer Sieg wäre tragisch für die Hausherren, die mit einer dann kaum noch zu schulternden Hypothek gen Neujahr stolpern würden.

Zum Jahresabschluss Trainer Ralf Loose

„Um unsere spielerischen Vorteile in die Waagschale werfen zu können, müssen wir kämpferisch voll da sein“, glaubt Loose. Ein Fitzelchen Larifari dürfte Folgen haben. Der 50 Jahre alte Trainer hat seine Schützlinge eindringlich gewarnt vor Burghausen, einem kompakt und defensiv ausgerichtetem Team, das sein Heil in Kontern sucht. Der ehemalige Stürmer von RW Ahlen, Henrik Bencik, traf vier Mal für Wacker, er ist ein steter Unruhestifter.

Münster bereitet sich ganz professionell auf die Partie vor. Um eine zu lange Anreise im Ferien-Reiseverkehr mit dem Bus zu verhindern, fliegt das 18-köpfige Aufgebot nach München. Dort wird dann der SCP-Bus die Karawane aufnehmen. Am Freitag wird in Burghausen trainiert, Samstag nach dem Spiel beginnt der Urlaub.

„Wir sind auf alle Bodenverhältnisse eingestellt, die Spieler müssen alle Schuhe mitnehmen“, erklärt Loose. Was sich ein wenig nach „Shopping Queen“ anhört, sprich, den ganzen Schuhschrank gleich einzupacken, ist vielmehr der Tatsache geschuldet, dass die Platzverhältnisse undefinierbar sind. Ob nun hart gefroren, matschig vom Regen oder mit einer Schneedecke – die Adlerträger müssen auf jedes Geläuf vorbereitet sein.

Gaetano Manno (Leistenbruch) und Patrick Kirsch (Wade) fallen aus, beide sollen zum Trainingsstart am 3. Januar wieder zurück sein. Sollte Manno aber operiert werden, dürfte dieser Termin nicht zu halten sein. Ansonsten vertraut Coach Loose der Elf, die zuletzt ein gutes 0:0 gegen RB Leipzig erzielt hat.

► Zlatko Muhovic hat zwei Tage Probetraining bei Drittliga-Konkurrent Jahn Regensburg bestritten. Der 23-Jährige kam bislang nur zu zwei Kurzeinsätzen. „Ich habe ihn bislang kaum im Training gesehen, er war immer verletzt, ich kann ihn nicht wirklich beurteilen“, sagt Loose. Über die Ernsthaftigkeit der Abwanderungsgedanken des Mittelfeldspielers muss er sich wohl keine Gedanken mehr machen.

►  Münster: Masuch – Riedel, Scherder, Schmidt, Hergesell – Truckenbrod, Bischoff – Siegert, Piossek, Grote – Taylor.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2113688?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F2592962%2F
„Ich wusste nie, wo ich dazugehörte“
Als Jugendlicher fühlte Sebastian Goddemeier sich nirgends so richtig zugehörig.
Nachrichten-Ticker