LEG-Cup in Nienberge
GSH gewinnt Nachbarschaftsduell

Hohenholte/Havxibeck -

Der zweite Platz beim LEG-Cup in Nienberge war nicht der einzige Grund zur Freude bei den Kickern von GS Hohenholte: Stephan Waltring wurde Torschützenkönig, Raimund Wiemann zum besten Keeper gewählt. Die Reserve von SW Havixbeck wurde Dritter.

Montag, 27.01.2014, 16:24 Uhr

Zum besten Keeper des Turniers wurde Raimund Wiemann gewählt, der sich mit dem A-Junior Yannick Boonk im Tor abwechselte.
Zum besten Keeper des Turniers wurde Raimund Wiemann gewählt, der sich mit dem A-Junior Yannick Boonk im Tor abwechselte. Foto: Johannes Oetz

„Die Jungs hatten ihren Spaß, und kein Spieler hat sich verletzt“, freute sich Dirk Nottebaum, Trainer der Kreisliga-B-Fußballer von GS Hohenholte, nach dem zweiten Platz beim Hallenturnier für B- und C-Ligisten um den LEG-Cup in Nienberge . Der Ligaspitzenreiter unterlag im Finale Westfalia Kinderhaus mit 3:4.

„Wir lagen schon nach einer Minute mit 0:2 zurück“, berichtete der GSH-Coach. Mehr als die Tore von Stephan Waltring (2) und Fabio Weber sprangen anschließend nicht heraus. Im Rahmen der Siegerehrung bekamen die Gelb-Schwarzen ein mit Gerstensaft gefülltes 30-Liter-Fass überreicht. Stephan Waltring wurde außerdem mit vier Treffern als Torschützenkönig des Turniers ausgezeichnet. Die Wahl als bester Schlussmann fiel auf GSH-Keeper Raimund Wiemann , der sich zwischen den Pfosten mit dem A-Jugendlichen Yannick Boonk abwechselte.

Im Halbfinale hatten sich die Nottebaum-Kicker durch Treffer von Weber sowie Waltring mit 2:0 gegen SW Havixbeck durchgesetzt. SWH-Spieler Sven Rademacher sprach von einer „unglücklichen Niederlage“. Denn die Bezirksliga-Reserve hatte durch Johannes Hönerlage, Lukas Dirks und Dennis Adam beste Chancen ungenutzt gelassen.

Dafür freuten sich die Schwarz-Weißen anschließend über den 3:0-Sieg nach Neunmeterschießen im Spiel um Platz drei gegen den SC Sprakel. Sven Rademacher, Robert Altergot und Marco Weiz verwandelten. Außerdem wehrte Schlussmann Nils Depenbrock drei Strafstöße ab.

Erst im vierten und letzten Vorrundenspiel qualifizierte sich GS Hohenholte für das Halbfinale. Ausschlaggebend dafür war der 5:0-Sieg gegen den BSV Roxel. Zuvor war nur das Eröffnungsspiel gegen Westfalia Kinderhaus durch Treffer von Fabio Weber und Tobias Greulich mit 2:0 gewonnen worden. Es folgte eine Niederlage gegen Concordia Albachten (0:1) und ein Remis dank eines Tores von Greulich gegen den SC DJK Nienberge (1:1).

Deutlich souveräner präsentierte sich SW Havixbeck. Zwar wurde das Duell mit dem SC Sprakel verloren (0:3), doch dafür sprangen Siege gegen den SC Nienberge (2:1) – mit einem Treffer von Keeper Depenbrock –, Germania Mauritz (3:1) und Telekom-Post SV Münster (4:0) heraus. Robert Altergot (3), Dennis Adam (2), Lukas Dirks und Sven Rademacher trafen bei den zwei Erfolgen.

Nicht nur durch die zahlreichen Tore sorgten die Flothfeld-Kicker für Stimmung: Weiz, Altergot (beide Foulspiel) und Dirks (Unsportlichkeit) mussten jeweils in der Vorrunde für zwei Minuten vom Feld.

Das war eine unglückliche Niederlage.

SWH-Spieler Sven Rademacher nach dem 0:2 gegen Hohenholte.
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2183350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592959%2F
Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Wohnungsbrand in Ibbenbüren : Obduktionsergebnis eindeutig: 30-Jähriger gewaltsam ums Leben gekommen
Nachrichten-Ticker