FLVW-B-Mädchen-Hallenmasters in Ibbenbüren
DJK Arminia mit guten Chancen

Ibbenbüren / Tecklenburger Land -

Mädchenfußball der Extraklasse wartet an diesem Wochenende auf die Besucher der Ibbenbürener Kreissporthalle, wenn 30 Mannschaften beim großen FLVW-Hallenmasters der B-Juniorinnen den inoffiziellen Titel des Westfalenmeisters unter sich ausmachen.

Donnerstag, 30.01.2014, 19:01 Uhr

Am kommenden Wochenende finden die B-Mädchen Westfalenmeisterschaften in der Kreissporthalle in Ibbenbüren statt.
Am kommenden Wochenende finden die B-Mädchen Westfalenmeisterschaften in der Kreissporthalle in Ibbenbüren statt. Foto: Tobias Mönninghoff

Wie schon in den vergangenen Jahren hat sich die Jugendabteilung der DJK Arminia Ibbenbüren bereit erklärt, die Großveranstaltung zu organisieren. Das Teilnehmerfeld schließt viele überkreislichen B-Juniorinnen-Mannschaften ein, darunter mit dem Herforder SV, dem VfL Bochum und dem FSV Gütersloh drei Bundesligisten. Einziger Vertreter aus dem Tecklenburger Land ist erneut Ausrichter Arminia Ibbenbüren.

In der Hinserie der Westfalenliga verpassten die Bischoff-Schützlinge als Sechster hauchdünn den Sprung in die Regionalliga, dennoch ist Trainer Markus Bischoff für das Wochenende sehr zuversichtlich: „Wir haben bislang eine tolle Hallenrunde gespielt, haben an drei hochkarätigen Turnieren teilgenommen und alle drei Turniere gewonnen.“ Die Zielsetzung für den DJK-Coach ist klar, „wir wollen unbedingt die Endrunde der besten Acht erreichen.“

Das erscheint in diesem Jahr möglich. Der Bundesligist Herforder SV scheint zwar klarer Favorit, dahinter zählt aber schon die DJK gemeinsam mit der Warendorfer SU zu den Top-Favoriten aufs Weiterkommen.

„Und Warendorf als Regionalligist haben wir in der Halle in diesem Jahr schon geschlagen“, erinnert sich Bischoff.

Am Modus hat sich im Vergleich zur letzten Auflage nichts geändert. In drei Zehnergruppen geht es darum, einen der ersten beiden Plätze zu belegen. Sollte dies nicht gelingen, besteht noch die Möglichkeit durch die Hintertür das Viertelfinale zu erreichen. Auch die beiden bestplatzierten Dritten schaffen den Sprung ins Viertelfinale.

Freuen dürfen sich die Zuschauer auf zahlreiche Junioren-Nationalspielerinnen, auch aus dem Tecklenburger Land. Die Lotteranerin Melanie Ott (U17) sowie die Steinbeckerin Anna-Lena Rieke (U15), beide in Diensten des Bundesligisten FSV Gütersloh, haben bereits den Bundesadler auf der Brust getragen. Nicht nur deshalb sind die Ostwestfalen für Markus Bischoff absoluter Top-Favorit, „die haben schon eine Bomben-Truppe“.

Los geht das Turnier für die Armininnen am Samstag um 12 Uhr gegen den Bezirksligisten Delbrücker SC, sein letztes Vorrundenspiel bestreitet der Gastgeber am Sonntag um 13.48 Uhr gegen den SV Waldesrand-Linden. Die Viertelfinalpartien beginnen am Sonntag um 15:17, das große Endspiel ist für 16:30 Uhr angesetzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2190395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592959%2F
Menschenhandel-Verdacht: Razzien in Nagelstudios
Razzia in der Windthorststraße am Mittwochabend
Nachrichten-Ticker