Kreisliga A: SW Lienen schon heute gegen Eintracht Mettingen
Erstes Spiel – erster Punkt?

Tecklenburger Land -

Nach gut viermonatiger Pause rollt in der Kreisliga A an diesem Wochenende wieder der Ball. Nach einer fast makellosen Bilanz in der Hinrunde ist der SC Preußen Lengerich das gejagte Team, beim SC Halen will der Spitzenreiter am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr einen erfolgreichen Start ins neue Jahr hinlegen. Bereits am Samstagnachmittag ab 16 Uhr eröffnet das punktlose Schlusslicht Schwarz-Weiß Lienen den 18. Spieltag.

Freitag, 14.03.2014, 17:23 Uhr

Schwarz-Weiß Lienen (schwarze Trikots) trifft schon heute auf Eintracht Mettingen. Gelingt im ersten Spiel des Jahres der erste Saisonpunkt?
Schwarz-Weiß Lienen (schwarze Trikots) trifft schon heute auf Eintracht Mettingen. Gelingt im ersten Spiel des Jahres der erste Saisonpunkt? Foto: Heinrich Weßling

Nach gut viermonatiger Pause rollt in der Kreisliga A an diesem Wochenende wieder der Ball. Nach einer fast makellosen Bilanz in der Hinrunde ist der SC Preußen Lengerich das gejagte Team, beim SC Halen will der Spitzenreiter am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr einen erfolgreichen Start ins neue Jahr hinlegen. Bereits am Samstagnachmittag ab 16 Uhr eröffnet das punktlose Schlusslicht Schwarz-Weiß Lienen den 18. Spieltag, wenn es zum Duell mit Eintracht Mettingen kommt. Die weiteren Begegnungen werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Schwarz-Weiß Lienen –

Eintracht Mettingen

„Ich hätte lieber zunächst gegen einen anderen Gegner gespielt“, weiß Eintracht-Coach Lars Kenkel genau, dass sich seine Elf gegen den abgeschlagenen Letzten nur blamieren kann. Die Generalprobe verpatzte Mettingen gegen den B-Ligisten Steinbeck. „Ich hoffe jetzt hat jeder erkannt, dass es so nicht geht“, nimmt Kenkel seine Mannen in die Pflicht. Durch einige urlaubsbedingte Ausfälle stehen ihm morgen genau 14 Akteure zur Verfügung. Komplett ist auch SW Lienen nicht. Trainer Hendrik Schrecke hofft, dass die Rückrunde noch einige Erfolgserlebnisse bringen werde. Zwar sei, so Schrecke, Mettingen nicht unbedingt die Kragenweite, mit der sich seine Mannschaft messen müsse, aber ein erfolgreiche Aufgalopp ins neue Jahr sei nicht ganz abwegig.

SC Dörenthe –

VfL Ladbergen

Obwohl die Dörenther als aktueller Achter deutlich besser platziert sind als die Ladberger als Vorletzter, sieht DSC-Trainer Dieter Klaas seine Elf in der Außenseiterrolle: „Ladbergen ist für mich favorisiert, die sind richtig gut in Schuss.“ Mit seinen Schützlingen erlebte er eine mäßige Vorbereitung, „wir hatten keine überzeugenden Ergebnisse.“

SC Halen –

Preußen Lengerich

15 Siege aus 17 Spielen, dazu zwei Remis. Die Bilanz des Spitzenreiters aus Lengerich ist bislang meisterwürdig. Davon können sich die Preußen aber nichts kaufen, Christian Hebbeler aus dem Lengericher Trainergespann rechnet mit einer „brutal schweren Rückrunde, alle werden eine gewisse Portion Extra Motivation mitbringen.“ Der Tabellenführer scheint jedoch bestens gerüstet, in den vergangenen Tests sah Hebbeler zum Teil „richtig gute Leistungen“, zudem kann der Coach personell aus dem Vollen schöpfen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2322124?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592943%2F
Nachrichten-Ticker