GW Nottuln: 2:1-Erfolg in Mastholte
Gelungener Start ins Jahr

Nottuln -

Mit großen Schritten marschieren die Spieler des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln in Richtung vorzeitigem Klassenerhalt.

Montag, 17.03.2014, 11:03 Uhr

Waldemar Schöner (r.) erzielte beim 2:1-Erfolg von GW Nottuln bei RW Mastholte den wichtigen Ausgleichstreffer zum 1:1-Zwischenstand.
Waldemar Schöner (r.) erzielte beim 2:1-Erfolg von GW Nottuln bei RW Mastholte den wichtigen Ausgleichstreffer zum 1:1-Zwischenstand. Foto: Marco Steinbrenner

Mit großen Schritten marschieren die Spieler des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln in Richtung vorzeitigem Klassenerhalt . Im ersten Punktspiel des Jahres 2014 setzten sich die Schützlinge von Trainer Marcus Feldkamp bei RW Mastholte mit 2:1 (0:1) durch und bauten zwölf Begegnungen vor dem Saisonende den Vorsprung zum letzten Abstiegsrang auf 13 Zähler aus.

„Der Sieg ist verdient“, freute sich der GWN-Coach und verteilte ein Sonderlob an einen der beiden defensiven Mittelfeldspieler, Waldemar Schöner. Beim Schlusspfiff von Schiedsrichter Kai-Marek Hinterberg standen allerdings nur noch acht Feldspieler der Gastgeber auf dem Platz. Torschütze Jan Henke musste bereits nach 37 Minuten aufgrund einer Tätlichkeit an Dennis Otto vorzeitig unter die Dusche. 180 Sekunden vor Schluss sah der zuvor eingewechselte Christian Nagorniewicz nach wiederholtem Foulspiel den Gelb-Roten Karton.

Bedingt durch den Abgang des bisherigen Kapitäns Niklas Wesseln (TuRu Düsseldorf) musste Feldkamp seine Viererkette zwangsläufig umstellen. Auf der linken Seite spielte nicht wie in der Hinrunde Marvin Möllers , sondern Mirhat Atalan rückte in die erste Elf. Der pfeilschnelle Möllers kam wie schon im letzten Vorbereitungsspiel beim SV Gescher 08 (6:2) im Sturm zum Einsatz – in Mastholte an der Seite von Semih Tompa. Erst als der wiedergenesene Oliver Leifken nach 61 Minuten für Atalan in die Partie genommen wurde, rückte Marvin Möllers auf seine eigentliche Stammposition zurück.

Auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz hatten die Grün-Weißen zunächst einige Probleme, ihr sicheres Kurzpassspiel aufzuziehen. Tormöglichkeiten konnten sich die Gastgeber jedoch zunächst nicht erarbeiten. Das änderte sich in der 22. Minute, als Jan Henke mit einem platzierten Kopfball zum 1:0 zur Stelle war. Nach dem Platzverweis für Henke entwickelte die Feldkamp-Elf nach der Pause immer mehr Zug zum Tor, so dass es nur noch eine Frage der Zeit war, wann der Ausgleichstreffer fallen würde. In der 68. Minute nahm Waldemar Schöner einen Ball von Dennis Otto volley und drosch das Leder unhaltbar in die Maschen. „Dieser Treffer gehört in die engere Auswahl zum Tor des Monats“, schwärmte der Nottulner Übungsleiter und durfte nur fünf Minuten später erneut jubeln.

Der ebenfalls sehr stark aufspielende Semih Tompa setzte Aaron Schölling geschickt in Szene und dieser hatte keine Mühe, den 2:1-Endstand zu erzielen. Der Nottulner Sieg hätte sogar noch deutlicher ausfallen können, doch Schöner hatte mit einem Lattenkopfball Pech und ein Schuss des neuen Kapitäns Max Wenning wurde auf der Torlinie geklärt.

Dieser Treffer gehört in die engere Auswahl zum Tor des Monats.

Marcus Feldkamp
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2328273?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592943%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker