Fußball-Kreisliga A
Tormaschine Preußen überrollt Uffeln

Tecklenburger Land -

Der SC Preußen Lengerich bleibt in der Fußball-Kreisliga A das Maß der Dinge. Auch am gestrigen Nachmittag präsentierte sich der ungeschlagene Spitzenreiter wieder äußerst spielfreudig und fertigte Aufsteiger SV Uffeln mit 8:0 ab. Damit haben die Lengericher in den ersten beiden Spielen seit Saisonwiederbeginn 15 Tore geschossen. Ärgster Verfolger der Preußen bleibt der TuS Recke, die Stelthove-Elf erledigte ihre Pflichtaufgabe beim VfL Ladbergen standesgemäß mit 4:0. Im Tabellenkeller änderte sich wenig, Schwarz-Weiß Lienen wartet nach der 0:4-Heimniederlage gegen den SC Falke Saerbeck auch nach 19 Partien weiter auf den ersten Saisonerfolg.

Sonntag, 23.03.2014, 22:03 Uhr

Winterneuzugang Deni Alagic (Mitte) zeigte sich erstmals dem Lengricher Heim-Publikum und überzeugte mit einer starken Leistung. Hier setzt er sich gegen Uffelns Kapitän Florian Menger durch.
Winterneuzugang Deni Alagic (Mitte) zeigte sich erstmals dem Lengricher Heim-Publikum und überzeugte mit einer starken Leistung. Hier setzt er sich gegen Uffelns Kapitän Florian Menger durch. Foto: Alfred Stegemann

Preußen Lengerich -

SV Uffeln 8:0

Meisterlich präsentierte sich Spitzenreiter Preußen Lengerich gegen hoffnungslos unterlegene Uffelner. „Wir haben den Gegner in allen Belangen beherrscht, haben noch viele Möglichkeiten vergeben, so kann es weitergehen“, fand Michael Bürgel aus dem Trainergespann der Preußen nur lobende Worte für den beeindruckenden Auftritt seiner Elf. Über ein zweistelliges Resultat hätten sich die Gäste nicht wirklich wundern dürfen. Mann des Tages war Martin Fleige , der drei der achte Lengericher Treffer gegen die überforderten Gäste schoss.

► Tore: 1:0, 2:0 Wolff (4., 5.), 3:0 Surmann (20.), 4:0 Fleige (29.), 5:0 Kube (74.), 6:0, 7:0 Fleige (76., 80.), 8:0 Kube (86.).

Schwarz-Weiß Lienen -

Falke Saerbeck 0:4 (0:3)

Die Lienener bleiben weiter auf der Suche nach dem ersten Punkt. In der 19. Minute wurde die Partie zu Gunsten der Gäste entschieden, als Pascal Voß zum 1:0 traf und Lienens Keeper Mathias Thomelcik wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte sah. „Danach war es sehr einfach, wir waren noch gnädig“, beschrieb Falke-Coach Michael Fleddermann den weiteren Verlauf. Nach dem 0:3 zur Pause warteten die Saerbecker bis zur Schlussminute, um noch einmal für Torjubel zu sorgen. Auch die letzten Träumer, die in Lienen noch an ein Wunder gelaubt haben, dürften mittlerweile eingesehen haben, dass es nur noch darum geht, die Serie mit Anstand zu Ende zu bringen. SWL-Coach Hendrik Schrecke hofft aber noch auf den einen oder anderen Zähler.

► Tore: 0:1 Voß (19.), 0:2 Krahl (32.), 0:3, 0:4 Steuter (39., 90.).

VfL Ladbergen -

TuS Recke 0:4

45 Minuten lang hatte der TuS in Ladbergen Probleme seine spielerische Linie zu finden, nach dem Seitenwechsel wurde Recke dann immer stärker und siegte am Ende hochverdient mit 4:0. Mit einem Doppelpack leitete Goalgetter Tim Eßlage den Erfolg der Gäste ein, Patrick Bruns per Kopf und Maik Klostermann nach herrlichem Zuspiel von Ryan Hagan legten in der Schlussphase nach. „Die zweite Halbzeit war deutlich besser, wir hatten sogar einige weitere gute Möglichkeiten“, zeigte sich TuS-Coach Michael Stelthove zufrieden. „Gegen Recke war eigentlich von vornherein für uns an einen Sieg nicht zu denken“, meinte Ladbergens Trainer Peter Melchers. „Bis zum 0:2 haben gut mitgespielt. Ich denke, Recke, Lengerich und die ISV werden das unter sich ausmachen. Wir müssen unsere Punkte gegen andere Gegner holen“. sagte Melchers. „Aber wir müssen auch bald damit anfangen, denn die Spiele werden immer weniger.“

► Tore: 0:1, 0:2 Eßlage (15., 53.), 0:3 Bruns (83.), 0:4 Klostermann (86.).

SV Halverde -

Ibbenbürener SV 1:3

20 Minuten lang brauchte die ISV um ins Spiel zu finden, hätte zu diesem Zeitpunkt schon deutlich in Rückstand liegen können. Mit etwas Glück überstand die Lürwer-Elf diese Phase.

► Tore: 1:0 Siebelmeyer (2.), 1:1 D. Lürwer (38.), 1:2 Börgel (50.), 1:3 Schneider (55.).

SVC Laggenbeck -

SC Dörenthe 1:1

Auch im zweiten Spiel des Jahres hat es für den SVC nicht für den ersten Dreier gereicht.

► Tore: 1:0 Fisse (65.), 1:1 Knüppe (78.).

SC Hörstel -

SW Esch 3:0

78 Minuten lang durfte Hörstel in Überzahl agieren, am Ende reichte der Kitroschat-Elf eine durchschnittliche Leistung.

► Tore: 1:0 Schoo (48.), 2:0 Gashi (51.), Frische (60.).- Rote Karte: Daniel Kitroschat (Esch, 12.).

Westfalia Hopsten -

SC Halen 4:1

Anders als beim 2:3 vor Wochenfrist in Bevergern sah Hopstens Trainer Ralf Janning eine hochkonzentrierte Darbietung seiner Schützlinge.

► Tore: 1:0 Schulte (33.), 1:1 Burbrink (35.), 2:1 Rolink (53.), 3:1 Zünkler (77.), 4:1 Rolink (88.).

Eintracht Mettingen -

Stella Bevergern 2:1

79 Minuten lang sah es im Mettinger Tüöttensportpark nach einem Erfolg der Gäste aus, am Ende durfte die Eintracht über drei Punkte jubeln. „Ein absolut verdienter Erfolg“, resümierte Coach Lars Kenkel.

► Tore: 0:1 Majkrowitz (38.), 1:1 Tischbierek (79.), 2:1 Otte (81.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2344127?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592943%2F
Nachrichten-Ticker