FC Epe gewinnt Spitzenspiel 5:2
Torflut im Spitzenspiel

Gronau-Epe -

Der FC Epe eilt der Meisterschaft in der A-Liga entgegen, der SC Südlohn scheint ein weiteres Mal den Titel zu verpassen. Ein Spieler ragte mit drei Treffern heraus, dabei stand er kurz vor der Gelb-Roten Karte.

Sonntag, 06.04.2014, 19:04 Uhr

Timo Overbeck ließ sich auf dem Weg zum 4:2 nicht aufhalten, setzte sich auch in dieser Szene durch und spielte den Ball mustergültig zu Aleksandar Temelkov, der eiskalt verwandelte.
Timo Overbeck ließ sich auf dem Weg zum 4:2 nicht aufhalten, setzte sich auch in dieser Szene durch und spielte den Ball mustergültig zu Aleksandar Temelkov, der eiskalt verwandelte. Foto: sh

Im Spitzenspiel im Roncalli-Stadion, wo sich gerade einmal knapp 100 Zuschauer verloren, setzte sich die Eper Mannschaft am Sonntagnachmittag vom Ergebnis her glatt mit 5:2 durch.

Wer zu spät kam, hatte schon das eine oder andere Tor verpasst. Keine zwei Minuten waren gespielt, da führte der FCE 1:0. Der überzeugende Timo Overbeck bediente Aleksandar Temelkov, der eiskalt verwandelte. Die Gastgeber zeigten sich aber nicht geschockt. Nur sieben Minuten später hatten sie das Ergebnis gedreht. Matthias Röttger per Freistoß unten in die Ecke und Markus Schmittmann-Wehning nach einem Abwehrfehler sorgten für die Südlohner 2:1-Führung.

„Der Start war gut, was folgte zunächst nicht. Wir waren zu weit weg von den Leuten, haben die Zweikämpfe nicht so angenommen, wie wir uns das vorgestellt haben“, war Spielertrainer Christian Kottig nicht zufrieden. Froh war er aber, dass Sven Terglane in der 36. Minute der Ausgleich gelang. Nico Hache hatte die Seite gewechselt und von rechts auf Terglane aufgelegt. Und es kam noch besser: Temelkov, der am Rande eines Platzverweises stand, nahm eine Minute vor der Pause aus der Distanz Maß und markierte das 3:2 für den Klassenprimus aus Epe . Südlohns Keeper war vermutlich die Sicht verstellt.

Auch im zweiten Durchgang hatte der Gastgeber optisch mehr vom Spiel – aber nicht das Glück auf seiner Seite. Zunächst scheiterte Schmittmann-Wehning frei vor FCE-Keeper Dirk Wöltering (51.), dann forderten alle Südlohner vehement einen Handelfmeter. Doch der Pfiff blieb aus. Der SCS regte sich auf, Overbeck aber reagierte und stürmte auf seiner Seite die Linie lang, um mustergültig in die Mitte auf Temelokov zu passen, der seinen dritten Treffer an diesem Sonntag erzielte (55.).

Das 4:2 kam einer Vorentscheidung gleich. Noch zweimal klärte Wöltering, dann setzte Südlohns Röttger den Ball an den Pfosten, der Ball sprang zurück ins Feld. Drei Minuten später profitierte Philipp Schlamann von einem Patzer und erzielte das (zu hohe) 5:2.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2374048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592909%2F
Nachrichten-Ticker