SVB gegen Wettringen
Pokalhalbfinale auf Naturrasen

Burgsteinfurt -

Zieht man von den jüngsten Ergebnissen der beiden Kontrahenten in der Meisterschaftsrunde Rückschlüsse auf den Ausgang des heutigen Pokalabends (Anstoß 17.45 Uhr), dürfte es ein torreiches Spiel werden. Nicht ganz so arg wie zuletzt beim Oberligisten FCE Rheine gegen die Spielvereinigung Erkenschwick, wo zehn Treffer fielen, aber ein 4:0 gegen Horstmar (SV Burgsteinfurt) und ein 5:0 gegen FCE Rheine II (Vorwärts Wettringen) macht schon mal neun Tore.

Dienstag, 08.04.2014, 20:04 Uhr

Jens Kormann war mit dem SV Burgsteinfurt schon mal Kreispokalsieger. Am Mittwoch her mit seiner Mannschaft erneut die Chance, ins Finale einzuziehen.
Jens Kormann war mit dem SV Burgsteinfurt schon mal Kreispokalsieger. Am Mittwoch her mit seiner Mannschaft erneut die Chance, ins Finale einzuziehen. Foto: Thomas Strack

Zieht man von den jüngsten Ergebnissen der beiden Kontrahenten in der Meisterschaftsrunde Rückschlüsse auf den Ausgang des heutigen Pokalabends (Anstoß 17.45 Uhr), dürfte es ein torreiches Spiel werden. Nicht ganz so arg wie zuletzt beim Oberligisten FCE Rheine gegen die Spielvereinigung Erkenschwick , wo zehn Treffer fielen, aber ein 4:0 gegen Horstmar ( SV Burgsteinfurt ) und ein 5:0 gegen FCE Rheine II (Vorwärts Wettringen ) macht schon mal neun Tore – was auch nicht als alltäglich bezeichnet werden kann. Das Halbfinale des Kreispokals zwischen dem SV Burgsteinfurt und Vorwärts Wettringen verspricht also einiges.

„Meine Haltung ist ein wenig zwiespältig: einerseits Vorfreude und große Lust aufs Weiterkommen, anderseits wäre eine Pause für manchen Spieler notwendig. für mich hat natürlich die Meisterschaft höchste Priorität, andere im Verein sehen eher die Chance zum Erreichen des Pokalfinales und dem damit verbundenen Auftreten im Verbandspokal“, sagt SVB-Trainer Dirk Bültbrun. Angeschlagenen Spielern (Thomas Artmann, Timo Meyer) will und muss er eine Pause gönnen, der ein oder andere wird berufsbedingt nicht rechtzeitig vor Ort sein.

Das Hinspiel in der Meisterschaft (Rückspiel am Ostermontag, 21. April) haben die Stemmerter mit 5:1 klar gewonnen, „allerdings“, erinnert sich Bültbrun, „hat uns dabei der Platzverweis für den Torwart sehr geholfen. Normalerweise ist das ein Spiel auf Augenhöhe.“ Und, das weiß Bültbrun auch, in der Meisterschaft ist für Vorwärts Wettringen bei 21 Punkten Rückstand auf Burgsteinfurt nichts mehr zu holen. „Die werden ihren Fokus auf das Weiterkommen im Pokal legen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2379155?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592909%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker