Fußball-Westfalenliga: Preußen-Reserve 1:1 in Nottuln
Nicht konsequent genug

Münster -

Mit dem Ausgleich eine Minute vor Schluss gab die Preußen-Reserve in der Fußball-Westfalenliga den sicher geglaubten Sieg in Nottuln aus den Händen.

Sonntag, 04.05.2014, 18:05 Uhr

Das regte die Preußen auf: Nach einer angeblichen Schwalbe sah Kai Kleine-Wilke (90.) die Ampelkarte.
Das regte die Preußen auf: Nach einer angeblichen Schwalbe sah Kai Kleine-Wilke (90.) die Ampelkarte. Foto: Johannes Oetz

Gefühlt war das Spiel schon beendet, als die Preußen dann doch noch ihren Tiefschlag erhielten. Es war die 89. Minute gestern Nachmittag im BaumbergeStadion, als Nottulns Dennis Otto aus dem Gewühl heraus ins Preußen-Tor traf. 1:1, Abpfiff, Endstand. Zwei Punkte verloren, entsprechend groß war die Enttäuschung bei der Preußen-Reserve. „Wir hatten den Sieg in der Hand und haben es in der zweiten Halbzeit verpasst, ihn auszubauen. Letztlich sind wir an unserer eigenen Unkonzentriertheit vor dem Tor gescheitert“, war Preußen-Trainer Sören Weinfurtner vor allem mit der Chancenverwertung unzufrieden.

Es begann erwartet schwer für die Preußen auf Nottulns Kunstrasen, die ersten Möglichkeiten hatte Gastgeber Grün-Weiß. Aber Stephan Tantow reagierte gut und parierte sicher. In der 14. Minute zeigten die Preußen einen schönen Spielzug, den Nico Müller aus acht Metern abschloss. Mit der Führung im Rücken lief es für die Preußen noch besser; gestützt auf eine sichere Defensive bot sich jede Menge Platz zum Konterspiel. Die Räume nutzten die Münsteraner, die Chancen jedoch nicht. Und dann kam die 89. Minute  . . .

Preußen Münster U 23: Tantow – Röhe, Neupert, Grashoff, Blesz – Kaldewey, Grütering (88. Grewe), Kleine-Wilke – Müller (70. Demirdag), Der (86. Dirks), Daglar.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2428413?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592905%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker