Fußball in der Kreisliga A
Bültel hält den Sieg fest

Metelen -

Eine vermeidbare Heimniederlage mussten die Kicker von Matellia Metelen hinnehmen. Trotz einer Vielzahl an erstklassigen Chancen unterlagen sie der Reserve von Vorwärts Wettringen mit 0:1. Mann des Tages war Gäste-Keeper Matthias Bültel.

Sonntag, 04.05.2014, 20:05 Uhr

Wettringens Nico Meier (l.), schirmt den Ball vor Fabian Langehaneberg ab. Der Vorwärts-Angreifer erzielte das Tor des Tages.
Wettringens Nico Meier (l.), schirmt den Ball vor Fabian Langehaneberg ab. Der Vorwärts-Angreifer erzielte das Tor des Tages. Foto: Niehues

Trotz eines couragierten Auftrittes – besonders in der zweiten Hälfte – verloren die Fußballer von Matellia Metelen am Sonntag ihr Heimspiel gegen Vorwärts Wet­tringen 2 mit 0:1. Garanten für den Erfolg der Elf von Trainer Thomas Höing waren Torschütze Nico Meier sowie der bärenstarke Schlussmann Matthias Bültel , der von den Hausherren einfach nicht bezwungen werden konnte.

Die Partie begann ausgeglichen, da beide Teams verhalten anfingen. Die Matellia sorgte für die erste gefährliche Szene der Partie: Spielertrainer Matthias Kappelhoff-Rickert setzte sich im Mittelfeld durch und bediente Bernd Weßeling, dessen Versuch von Bültel abgewehrt wurde (22.). Die darauffolgende Ecke klärte die Vorwärts-Deckung und konterte blitzschnell über Henrik Kubitschek und Jonas Brüning. Letzterer legte den Ball gekonnt auf den mitgelaufenen Nico Meier ab, der aus rund 14 Metern eiskalt flach verwandelte (24.).

„Dieses Tor darf so niemals fallen. Vor dem Treffer wird mindestens einmal Foul gespielt“, echauffierte sich Kappelhoff-Rickert über die Entscheidung des Schiedsrichters. In der Folge drückte Metelen auf den Ausgleich, doch der wollte schlicht und einfach nicht fallen.

Speziell die zweite Halbzeit hielt für die Zuschauer im Stadion an der Ochtruper Straße einiges an Spannung bereit. Gleich mehrfach entschärfte Bültel gefährliche Situationen gegen Kappelhoff-Rickert (51./78.), Markus Harjans (76.) und Tugay Erisik (86.). „Den Sieg hat ganz alleine Matthias geholt. Das ist mal klar“, wusste Höing, bei wem er sich zu bedanken hatte. „Ich habe noch nie so glücklich gewonnen. Trotzdem nehme ich die drei Punkte natürlich gerne mit.“

Für die Hausherren kam es sogar noch dicker: Lukas Kippelt sah neun Minuten vor dem Ende wegen eines vermeintlich groben Foulspiels (zu hoher Fuß) die rote Karte. „Die Begegnung hätten wir mit fünf oder sechs Toren Vorsprung gewinnen müssen“, ärgerte sich ein tief enttäuschter Kappelhoff-Rickert über die schwache Chancenverwertung seiner Truppe.

Matellia Metelen: Tolksdorf – Hüweler – Franke, Langehaneberg – Krampe (48. Erisik), Harjans, Kortehaneberg – Weßeling, L. Kippelt, Feldhues (55. van de Velde) – Kappelhoff-Rickert

Vorwärts Wettringen 2: Bültel – Sanders (50. Lange), Krey, Ewering, Beckmann – Kubitschek (68. Bezgincan), Wehning, Busch (46. Brebaum), M. Reckels – Meier, Brüning

Tor: 0:1 Meier (24.).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Metelens Lukas Kippelt (81., grobes Foulspiel).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2428708?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592905%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker