Fußball in der niederländischen Ehrendivision
Unterhaltsamer Saisonabschluss

Enschede -

Obwohl es im letzten Saisonspiel für den FC Twente nicht zu einem Heimsieg reichte, wurden die Zuschauer in der Grolsch Veste bestens unterhalten. In einer flotten Begegnung trennten sich die „Tukkers“ vom PEC Zwolle mit 2:2. Für den langjährigen Twente-Kapitän Peter Wisgerhof hieß es, Abschied zu nehmen.

Montag, 05.05.2014, 11:05 Uhr

Enschedes Bilal Ould-Chikh (M). versucht sich im Laufduell mit zwei Zwoller Gegenspielern durchzusetzen. Der 16-Jährige feierte am Samstag sein Debüt in der Ehrendivision.
Enschedes Bilal Ould-Chikh (M). versucht sich im Laufduell mit zwei Zwoller Gegenspielern durchzusetzen. Der 16-Jährige feierte am Samstag sein Debüt in der Ehrendivision. Foto: dpa

Der FC Twente Enschede hat die Saison in der Ehrendivision mit einem 2:2 (2:1) gegen PEC Zwolle abgeschlossen. Die Spielzeit begann beim 0:0 gegen RKC Waalwijk im August mit einer Punkteteilung vor eigenem Publikum und endete auch damit. Dazwischen gab es ausreichend gute Leistungen, um Twente-Trainer Michel Jansen nach dem Erreichen des dritten Tabellenplatzes zu einem positiven Fazit zu bringen: „Das war eine schöne Saison, in der wir vieles gut gemacht haben“, so der Übungsleiter am Samstagabend.

In dem für beide Teams bedeutungslosen Duell hielten sich die Mannschaften nicht lange zurück und spielten nach vorne. Twentes Kyle Ebecilio erzielte aus 18 Metern das 1:0, wobei der Schuss noch von PEC-Verteidiger Darryl Lachman entscheidend abgefälscht wurde (21.). Kurz darauf nutzte Zwolles Athanasios Karagounis eine verunglückte Kopfball-Rückgabe von Robbert Schilder und traf mit einer Direktabnahme aus 24 Metern zum 1:1 (27.). Und wiederum nur eine Minute später versenkte Twentes Dusan Tadic eine Flanke von Felipe Gutierrez aus fünf Metern per Kopf zur erneuten Enscheder Führung (28.). „Das war ein Spiel, in dem es hin und her ging“, freute sich Jansen über die unterhaltsame Begegnung.

Nach dem Seitenwechsel besaßen beide Mannschaften weiterhin einige gute Gelegenheiten – den einzigen Treffer schossen allerdings die Gäste: Der eingewechselte Furdjel Narsingh schloss mit seinem ersten Ballkontakt einen gut ausgespielten Konter zum 2:2 ab (71.).

Die Schlussphase gehörte dann Peter Wisgerhof : Der langjährige Twente-Kapitän wurde zum ersten Mal in dieser Saison eingewechselt, von den Zuschauern gefeiert und damit im letzten Auftritt seiner Karriere passend verabschiedet.

FC Twente Enschede: Marsman – Rosales, Martina, Bjelland (88. Wisgerhof), Schilder – Ebecilio, Tadic, Gutierrez – Promes, Castaignos (60. Börven), Mokhtar (69. Ould-Chikh).

PEC Zwolle : Boer – van der Werff, Lachman, Broerse, Gravenbeek – Mokotjo (70. Narsingh), Drost, Klich – Saymak, Fernandez (77. Benson), Karagounis (65. Thomas).

Tore: 1:0 Ebecilio (21.), 1:1 Karagounis (27.), 2:1 Tadic (28.), 2:2 Narsingh (71.).

Schon vor dem letzten Spieltag waren die wichtigen Entscheidungen in der oberen Tabellenhälfte gefallen. Im Mittelpunkt der 34. Runde stand deshalb der Abstiegskampf, der ein überraschendes Ergebnis lieferte: Roda JC Kerkrade blieb auf dem letzten Rang und muss zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Ehrendivision verlassen. Der 1:0 (1:0)-Sieg der Kerkrader bei den Go Ahead Eagles war nicht genug, um den Abstieg zu vermeiden. Denn Meister Ajax Amsterdam gestattete dem Roda-Konkurrenten NEC Nijmegen beim 2:2 (1:0) einen Punkt, der den Gästen entscheidend weiterhalf. Der eingewechselte Alireza Jahanbakhsh glich zwei Mal die Ajax-Führung aus (74./88.) und wurde damit zum großen Helden für NEC, das nun gemeinsam mit RKC Waalwijk in die Relegationsrunde muss.

Heracles Almelo schloss die Saison mit einer 1:3-Niederlage beim FC Groningen ab. Das zwischenzeitliche 1:1 durch Mikhail Rosheuvel (34.) reichte am Ende nicht für einen Punktgewinn. Herac­les beendet die Spielzeit damit als Tabellenvierzehnter.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2429448?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F2592905%2F
Nachrichten-Ticker