Fußball-Westfalenliga
Nächster Halt: Regionalliga

Warendorf -

„Warendorf wird Meister“ skandierten Reservespielerinnen und Fans schon lange vor dem Schlusspfiff. Nach 90 Minuten und dem 4:1 (4:0)-Sieg gegen Germania Hauenhorst stand es dann endgültig fest. Die WSU-Damen und das Trainergespann Max Ende und Frank Woycke sind Meister und spielen nach einer überragenden Saison im nächsten Jahr in der Regionalliga.

Sonntag, 01.06.2014, 20:06 Uhr

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr: Per 4:1-Sieg über Hauenhorst sicherten sich Warendorfs Fußballerinnen die Westfalenliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga.
Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr: Per 4:1-Sieg über Hauenhorst sicherten sich Warendorfs Fußballerinnen die Westfalenliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga. Foto: Penno

„Die Mannschaft hat wirklich Unglaubliches geleistet. Wer hatte damit schon vor der Saison gerechnet?“ Trainer Max Ende war natürlich überglücklich und auch erleichtert, als der Aufstieg endlich perfekt war.

Das Spiel selbst war schnell entschieden. Der WSU war von Beginn an anzumerken, dass nichts dem Zufall überlassen werden sollte. Nach einer Ecke war Jessica Kelly zur Stelle und markierte das frühe 1:0 (6.). Die WSU machte weiter Dampf und Carolin Karmann traf zum 2:0 (14.). Als dann Maeva Jocksch aus 40 Metern über die herauslaufende Torhüterin mit einem Lupfer zum 3:0 erfolgreich war, war klar, dass den Warendorferinnen der Titel wohl nicht mehr zu nehmen sein wird. Wiederum nach einer Ecke erzielte Rieping sogar das 4:0. „Meine Mannschaft hat das ganz toll gemacht. Wir haben früh attackiert und die Fehler des Gegners dann ausgenutzt. Im Hinspiel hatten wir noch erhebliche Probleme, heute haben wir die Vorgaben hundertprozentig umgesetzt.“

Im zweiten Durchgang passierte nicht mehr viel. Der Gegner hatte leichte Feldvorteile, die Gastgeberinnen beschränkten sich darauf, den Sieg zu verwalten. Den verdienten Anschlusstreffer markierten die Gäste in der Schlussminute. Auch die Frage nach der Zukunft in der Regionalliga konnte Frank Woycke beantworten. „Wir freuen uns drauf, aber das hat noch Zeit. Jetzt wird erstmal gefeiert.“

WSU: Ziegner - Rieping, Hinnkerode, Kelly (84. Grillemeier), Heinrich - Louis, Blanke (85. Wedig), Rademacher, Otte, Joksch - Karmann (74. John). Tore: 1:0 Kelly (6.), 2:0 Karmann (14.), 3:0 Joksch (22.), 4:0 Rieping (45.), 4:1 Ramona Dirkmann (90.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2490559?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845629%2F
B 54 jetzt in beide Richtungen gesperrt
Bauarbeiten im Kreis Steinfurt: B 54 jetzt in beide Richtungen gesperrt
Nachrichten-Ticker