Sparkassen-Cup von GW Nottuln: Turnier der U17-Mädchen
Endspiel erst vom Punkt aus entschieden

Nottuln -

Arm in Arm standen die U17-Juniorinnen von GW Nottuln nebeneinander und fieberten beim Neunmeterschießen im Endspiel um den Sparkassen-Cup gegen den TV Herkenrath 1909 mit...

Sonntag, 29.06.2014, 15:06 Uhr

War beim Neunmeterschießen im Endspiel einige Male knapp dran, den Ball zu halten: Nottulns Torhüterin Katharina Schneider.
War beim Neunmeterschießen im Endspiel einige Male knapp dran, den Ball zu halten: Nottulns Torhüterin Katharina Schneider. Foto: Marco Steinbrenner

Arm in Arm standen die U17-Juniorinnen von GW Nottuln nebeneinander und fieberten beim Neunmeterschießen im Endspiel um den Sparkassen-Cup gegen den TV Herkenrath 1909 mit. In der regulären, 17-minütigen Spielzeit fielen keine Tore, sodass die Schüsse vom Punkt die Entscheidung bringen mussten.

Die besseren Nerven hatte der Aufsteiger in die Mittelrhein-Liga und siegte mit 4:3. Für das Team von GWN-Trainerin Anna Gronover trafen Nora Kersting , Wiebke Langer und Spielführerin Christine Greve. Als die Kapitänin im Rahmen der Siegerehrung von Turnierleiter Haakon Stubbe den Preis für Platz zwei entgegennahm, hatte sich die Enttäuschung schon gelegt. „Es ist für uns überraschend gut gelaufen“, sagte Gronover und sprach von einem „schönen Ausgang einer geilen Saison“. Der Sieg des TV Herkenrath gehe aufgrund der Leistung im Endspiel „in Ordnung“. Die Mannschaft aus der Nähe von Bergisch Gladbach habe „überlegen gespielt“, wenngleich die Grün-Weißen in der Defensive eine sehr disziplinierte Leistung zeigten. Nora Kersting habe, so Gronover, „sehr viel abgeräumt“.

Das beste Spiel zeigten die Grün-Weißen allerdings im Halbfinale. Gegen den Sieger der Gruppe B, den 1. FFC Recklinghausen (13 Punkte aus fünf Partien), setzten sich die Gronover-Mädchen überraschend deutlich mit 3:0 durch. Katharina Heumann, Kim Weber und Wiebke Langer trugen sich in die Torschützenliste ein. Neben Heumann hatte sich mit Julia Gawlik noch kurzfristig eine zweite Spielerin des Altjahrgangs rechtzeitig von der Klassenfahrt zurückgemeldet.

Zu Beginn der Gruppenphase sah es allerdings noch nicht danach aus, dass die Gastgeberinnen auch im letzten Turnierspiel vertreten sein würden. Gegen den SuS Kalkar reichte es nur zu einem torlosen Remis, doch mit den anschließenden Siegen gegen die Soccer Boys II (2:1) und den 1. FFC Recklinghausen II (1:0) wurden die Weichen in Richtung Halbfinal-Einzug gestellt.

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den FC Abcoude aus den Niederlanden sowie der abschließenden 0:2-Niederlage gegen den späteren Turniersieger aus Herkenrath musste jedoch bis zuletzt um die Teilnahme an der Vorschlussrunde gezittert werden. Diese stand erst fest, als der 1. FFC Recklinghausen II über eine Punkteteilung gegen den Gruppenletzten FC Abcoude nicht hinauskam.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2566618?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845629%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker