2:1: SW Lienen feiert ersten Erfolg nach 40 sieglosen Pflichtspielen
469 Tage langes Warten hat ein Ende

Lienen -

Ein historisches Ereignis? Nein! Soweit sollte man nicht gehen. Gleichwohl war es für Spieler, Trainer und Zuschauer ein nicht mehr gekanntes Gefühl. Mit 2:1 bezwangen die Schwarz-Weißen den SV Dickenberg und durften damit nach 469 Tagen und 40 Pflichtspielen ohne Sieg erstmals wieder jubeln. Entsprechend kannte der Jubel keine Grenzen.

Donnerstag, 18.09.2014, 01:02 Uhr

Mannschaftskapitän Timo Sundermann und seine Kollegen feierten mit dem 2:1 über SV Dickenberg den ersten Pflichtspielsieg seit 469 Tagen.
Mannschaftskapitän Timo Sundermann und seine Kollegen feierten mit dem 2:1 über SV Dickenberg den ersten Pflichtspielsieg seit 469 Tagen. Foto: Alfred Stegemann

Ein historisches Ereignis? Nein! Soweit sollte man nicht gehen. Gleichwohl war es für Spieler, Trainer und Zuschauer ein derart ungewohntes Gefühl, dass bei einigen der Jubel gar erst mit Verspätung ausbrach. „Jaaaaaaaaaaaaaaaaa, es ist geschafft!“, ist auf der Homepage von SW Lienen zu lesen. Mit 2:1 bezwangen die Schwarz-Weißen am Sonntag den SV Dickenberg. Nach dem Abpfiff dieses nervenaufreibenden Spiels kannte der Jubel keine Grenzen. Alle lagen sich in den Armen. Ja, bei dem einen oder anderen sollen sogar kleine Tränen geflossen sein. „Es war einfach ein hervorragendes Gefühl“, brachte Trainer Pascal Heemann die Gemütslage aller auf den Punkt.

Es ist der 2. Juni 2013. So eben hat SW Lienen mit 3:1 gegen Arminia Ibbenbüren II gewonnen und den Klassenerhalt in der Kreisliga A geschafft. Es sollte der letzte Triumph der ersten Lienener Mannschaft für lange Zeit bleiben. Es folgten 40 Pokal- und Meisterschaftsspiele ohne Sieg. „Das war eine echte Seuche“, meinte Hendrik Schrecke, letztjähriger Haupt- und aktueller Co-Trainer. „Die Stimmung war natürlich nicht mehr so gut. Aber wussten, dass es irgendwann wieder anders wird.“

Am vergangenen Sonntag war es soweit. 469 Tage nach dem letzten Sieg in einem Pflichtspiel durfte Schwarz-Weiß Lienen wieder jubeln. Ein Doppelpack von Julian Stumpe bescherte einen knappen 2:1-Erfolg über SV Dickenberg, der nach so langer Zeit gebührend gefeiert wurde. Für Lienener Nachwuchskräfte, die zur Saison 20013/14 aus der A-Jugend in den Erwachsenenbereich gewechselt sind, war es der erste Sieg bei den Senioren überhaupt.

Während die Hausherren jubelten, schlichen die Dickenberger vom Platz. Deren Trainer Markus Sparenberg meinte zwar, dass ein Unentschieden gerechter gewesen wäre, wollte die gute Laune der Schwarz-Weißen aber auch nicht verderben: „Lienen hat mehr Entschlossenheit an den Tag gelegt. Die waren unglaublich aggressiv und haben gekämpft. Deshalb haben sie es sich verdient. Dass aber ausgerechnet wir der erste Dreifach-Punktelieferant sein müssen, ist schon ärgerlich.“

Ärgerlich war aber auch das, was den Lienenern in vielen Begegnungen zuvor passiert ist. Zwar häufig nahezu ebenbürtig, standen sie stets mit leeren Händen da. Nach dem Abstieg in die Kreisliga B wirkte die Mannschaft der Konkurrenz spielerisch sogar oftmals überlegen. Zählbares kam aber nicht dabei heraus, weil das kämpferische Element fehlte. „Und genau das hat die Mannschaft am Sonntag vorzüglich gezeigt“, sprach Pascal Heemann ein Pauschallob aus. „Das Zweikampfverhalten war top. Vor allem nach dem 1:0 und dem 2:1 haben die Jungs gemerkt, dass es ja doch geht. Auch wenn die Kräfte schwanden, haben sie gefightet und alles dafür gegeben, die knappe Führung ins Ziel zu bringen. Dieser Sieg gibt es nun hoffentlich die nötige Sicherheit für die künftigen Aufgaben.“

Was folgte, war Jubel pur. Die Spieler lagen sich in den Armen, die Zuschauer sprangen auf und spendeten Applaus. „Das war ein unglaubliches schönes Gefühl“, gestand Spielführer Timo Sundermann, der bein letzten Erfolg gegen Arminia Ibbenbüren bereits dabei war. „Vor allem aber war es für alle eine große Erleichterung. Das gibt Selbstvertrauen.“

Über ein Jahr hat die Mannschaft auf einen Sieg waten müssen. In der vergangenen Kreisliga-A-Saison ergatterte die Mannschaft überhaupt nur einen Punkt. In der Kreisliga B galt es ebenfalls fünf Spiele bis zum ersten „Dreier“ zu warten. „Wir sind ja erstmals seit ewig langer Zeit in Führung gegangen. Das hat uns Sicherheit und auch schon ein wenig Selbstvertrauen gegeben. Deshalb sind wir auch nach dem Ausgleich nicht auseinandergebrochen, sondern haben weitergekämpft und sind belohnt worden“, freute sich Timo Sundermann. „Wenn die Mannschaft weiterhin so auftritt, neben dem Spielerischen auch das kämpferische Element in die Waagschale wirft, werden wir noch einige Erfolge feiern“, ist Pascal Heemann überzeugt. Und Co-Trainer Hendrik Schrecke ergänzt: „Vielleicht starten wir ja jetzt eine Serie in die anderen Richtung.“

► Was der erste Pflichtspielsieg seit über einem Jahr wert ist, kann SW Lienen bereits am kommenden Freitagabend zeigen. Ab 19 Uhr gastiert die Mannschaft in einem vorgezogenen Spiel der Kreisliga B 1 bei Teuto Riesenbeck 2 zu Gast.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2749102?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845626%2F
Nachrichten-Ticker