Fußball in der Kreisliga A
SCA 2 vor Charaktertest

Ochtrup -

Nach dem Derby ist vor dem Derby: Innerhalb von acht Tagen spielen die A-Liga-Fußballer von Matellia Metelen zum zweiten Mal gegen eine Vertretung des SC Arminia Ochtrup. Nach der 0:1-Niederlage gegen die „Erste“, geht es nun gegen die Reserve aus der Töpferstadt.

Freitag, 03.10.2014, 12:10 Uhr

Auf Fabian Langehaneberg (l.) und die Metelener Defensive wartet viel Arbeit, wenn am Sonntag die Arminia-Reserve im Stadion an der Ochtruper Straße vorstellig wird.
Auf Fabian Langehaneberg (l.) und die Metelener Defensive wartet viel Arbeit, wenn am Sonntag die Arminia-Reserve im Stadion an der Ochtruper Straße vorstellig wird. Foto: Strack

„Arminias Och­trups Reserve ist eine Mannschaft, gegen die wir wieder Punkte holen müssen“, warf Matellia Metelens Spielertrainer Matthias Kappelhoff-Rickert bereits nach der 0:1-Niederlage in der Vorwoche gegen die „Erste“ der Töpferstädter den Blick auf das am Sonntag anstehende „kleine“ Derby.

Bei den Arminen hat Kappelhoff-Rickert eine „enorme Qualität“ ausgemacht. „ Carlo Falchi und Björn Stoth vorne. Dahinter Henning Büter. Auf den Flügeln Christian Gesenhues und Matthias Ransmann. Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen. Das ist mit Sicherheit kein typischer Aufsteiger. Wir haben uns bis Sonntag aber den passenden Matchplan zurechtgelegt“, versprechen „Kappi“ und sein Co Daniel Pliete, noch mal in Exerzitien zu gehen.

Bei den Hausherren gibt es auf jeden Fall eine Veränderung in der Startformation. Kapitän Dominik Kortehaneberg ist privat verhindert und wird von Patrick Franke ersetzt. „Patrick ist einer, der sich immer voll reinkniet“, ist Kappelhoff-Rickert sicher, die Lücke adäquat schließen zu können.

Franke könnte sich Falchi annehmen, der bereits fünf Treffer auf seinem Konto hat. „Carlo erlebt derzeit so etwas wie seinen dritten Frühling“, weiß SCA-Trainer Bartolomé Romero um den Wert seines „Knipsers“. Aber Romero ist sich bewusst, dass es nicht alleine auf die Qualitäten Falchis ankommt. „Viel wird davon abhängen, wie wir die körperbetonte Spielweise des Gegners annehmen. Wir müssen bereit sein, uns in die Partie reinzukämpfen. Das könnte so eine Art Charaktertest werden“, mutmaßt der Übungsleiter.

Personell hat der gebürtige Spanier nicht viel zu beanstanden. Zwar wird es wohl keine großen Verstärkungen aus der „Ersten“ geben, doch alle Akteure des Stammkaders stehen zur Verfügung. Anders als beim jüngsten 4:0 gegen den SuS Neuenkirchen 3, als Kräfte aus der Drittvertretung aushelfen mussten.

Zum Thema

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion an der Ochtruper Straße, Metelen.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2785168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845625%2F
Nachrichten-Ticker