Fußball-Bezirksliga 11: FC Epe siegt 4:2 in Dorsten
Turbulente Schlussphase

Gronau-Epe -

FC Epe hat in der Bezirksliga den nächsten Dreier eingefahren. Der Aufsteiger setzte sich der Aufsteiger beim BVH Dorsten durch – nach einer turbulenten Schlussphase.

Sonntag, 05.10.2014, 17:10 Uhr

Lass dich feiern! Timo Lamche (re.) will Kevin Pieper nach dem Tor zum 2:3 in die Arme schließen.
Lass dich feiern! Timo Lamche (re.) will Kevin Pieper nach dem Tor zum 2:3 in die Arme schließen. Foto: Daniel Alfert

Die Eperaner trafen beim 4:2 (0:1)-Erfolg in Dorsten auf einen alten Bekannten: Michael Pröpper – 1999/2000 Spielertrainer beim FC – ist derzeit Co-Trainer bei seinem Heimatverein. Doch Geschenke hatten die Eperaner nicht im Gepäck. Dorsten kam aber besser ins Spiel und nach 32 Minuten zu einem umstrittenen Elfmeter (ein Schuss traf im Strafraum den angelegten Arm von Moritz Göckener), der das 1:0 brachte. Nur wenige Sekunden später hätte Terglane ausgleichen können, vergab jedoch aus aussichtsreicher Position. In einem sehr zerfahrenen Spiel mit unzähligen Ballverlusten gab es in der Folge Chancen auf beiden Seiten. Die größten blieben dem Gastgeber vorbehalten, sodass FC-Keeper Wöltering mehrfach gefordert war.

In der zweiten Hälfte dominierte dann zunächst Epe . Andreas Büscher verpasste in der 50. Minute nur um Zentimeter den Ausgleich. Der gelang Charalampas Voutsas dann mit einem aus fast 30 Metern direkt verwandelten Freistoß (72.). Als dann ein Dorstener nach zwei Fouls binnen 60 Sekunden die Ampelkarte sah (75.), war der FC endgültig am Drücker und ging durch Shemsi Osmani, der eine schöne Vorarbeit von Marc Brinck zu seinem neunten Saisontor nutzte, in Führung (84.). Überraschend war der Ausgleich für Dorsten. Aus 26 Metern klatschte der Ball gegen den Pfosten, um dann unglücklich von Wölterings Rücken zum 2:2 ins Netz zu trudeln (89.). Epe zeigte sich jedoch unbeeindruckt. Kevin Pieper schlenzte in der Nachspielzeit das Leder schön zum 2:3 ins Netz (90.+2). Der BVH warf jetzt alles nach vorne, was Epe Platz zum Kontern bot. Mit dem 2:4 durch Florian Holtkamp (90.+3) war die Partie endgültig entschieden..

„Heute hat es bei uns etwas länger gedauert. Aber aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient“, zeigte sich Spielertrainer Christian Kottig zufrieden.“

FC Epe: Wöltering – Schlamann (45. Brinck), Kottig, Voutsas, Göckener (75. Holtkamp) – Ravers (45. Lamche), Pieper, van der Veen, Osmani – Büscher – Terglane

Tore: 1:0 (32./Handelfmeter), 1:1 Voutsas (72.), 1:2. Osmani (84.), 2:2 (89.), 2:3 Pieper 2:3 (90.+2), 2:4 Holtkamp (90.+3)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2789158?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845625%2F
Nachrichten-Ticker