Fußball in der Kreisliga A
Mensch Meier – Arminen verlieren

Wettringen -

Arminia Ochtrups Hoffnungen, sich den Platz an der Tabellenspitze zu erobern, haben einen herben Dämpfer erhalten. Bei Vorwärts Wettringen 2 kassierten die Töpferstädter ihre erste Saisonniederlage.

Sonntag, 19.10.2014, 18:30 Uhr

Dominik Düker (l.) brachte die Arminen per Foulelfmeter in Führung.
Dominik Düker (l.) brachte die Arminen per Foulelfmeter in Führung. Foto: Strack

Jetzt hat es auch den SC Arminia Ochtrup erwischt. In Wettringen , wo sich die Töpferstädter in der jüngeren Vergangenheit immer schwer getan hatten, setzte es die erste Saisonniederlage. Mit 3:2 (2:1) behielt am Ende die Reserve des FC Vorwärts die Oberhand.

„Auch nicht unverdient“, wie Arminen-Trainer Thomas Overesch im Anschluss fand. „Der Gegner hat uns von Anfang an den Schneid abgekauft und uns vorgemacht, wie Zweikämpfe geführt werden.“ In die gingen die Hausherren mit allen fairen wie regelwidrigen Mitteln, was acht gelbe und eine gelb-rote Karte für die Wet-tringer verdeutlichten. Dass Referee Reinhard Eissing mit Max Moor lediglich einen Ochtruper verwarnte, dokumentierte die Zurückhaltung der Gäste.

Aber auch spielerisch blieb der Tabellenzweite vieles schuldig. Zu hektisch gestalteten sich die Angriffsbemühungen, denen lange Zeit jede Struktur fehlte. Mit der ersten vernünftigen Stafette erarbeiteten sich die Gäste die Führung. Nach einem Spielzug über Nelson da Costa und Tim Niehues wurde Moor im Sechzehner gefoult – Elfmeter. Dominik Düker übernahm die Ausführung und verwandelte (29.).

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und hatte es in sich. Jeweils nach zu kurz abgewehrten Bällen der SCA-Abwehr donnerte Nico Meier den Ball zwei Mal in den rechten Torwinkel und drehte somit die Kräfteverhältnisse (35./43.).

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich eine Partie auf ein Tor – nämlich auf das der Gastgeber. Weil es die Arminen aber zu kompliziert lösen wollten oder bei zwei Freistößen von Jannik Holtmann (60., Pfosten) und Steffen Beckmann (72., knapp drüber) Pech hatten, blieb der Spielstand lange bestehen.

Das änderte sich, als der eingewechselte Michael Kubitschek das 3:1 für die Vorwärtsler nachlegte (74.). Dass da Costa in der Nachspielzeit auf 2:3 verkürzte, interessierte nur noch die Wenigsten.

„Wir sind momentan einfach in der Lage, das Optimale aus uns herauszuholen. Das war am vergangenen Wochenende beim Auswärtssieg in Laer ebenso der Fall wie heute. Kämpferisch habe ich eine klasse Leistung meiner Elf gesehen“, freute sich Vorwärts-Trainer Thomas Höing über den zweiten „Dreier“ in Folge.

Vorwärts Wettringen 2: Bültel – Hinkelammert, Krey, Ewering, Booth – H. Kubitschek, Rengers (82. Flothmann), Wehning (46. M. Kubitschek), Varelmann (59. Schnieder) – Brünen, Meier.

Arminia Ochtrup: Laurenz – Holtmann, da Costa, Dinkhoff, Borgers – Düker, Frieling – Balzer (82. Schomann), Moor (46. Beckmann), Duesmann – Niehues.

Tore: 0:1 Düker (29., Foulelfmeter), 1:1 und 2:1 Meier (35./41.), 3:1 M. Kubitschek (74.), 3:2 da Costa (90. + 4).

Bes. Vorkommnis: Gelb-rote Karte gegen Wettringens Ewering (78., wiederholtes Foulspiel).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2818414?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845625%2F
Gründerszene ist unzufrieden mit Münster
Jung, pfiffig und von der eigenen Idee überzeugt: Gründer sind in der Regel hochmobil – und mit dem Standort Münster nicht wirklich zufrieden, sagt Prof. Thomas Baaken von der FH Münster (Bild unten).
Nachrichten-Ticker