Kreisliga A: SW Havixbeck und GS Hohenholte teilen sich die Punkte
Rassiges Derby endet torlos

Havixbeck -

Es war ein zweikampfbetontes, rassiges und abwechslungsreiches Ortsderby, das die Kreisliga A-Fußballer von SW Havixbeck und GS Hohenholte den über 350 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz der Flothfeld-Sportanlage boten. Ein Tor fiel jedoch nicht.

Sonntag, 30.11.2014, 21:11 Uhr

Augen zu und durch: Hier begegnen sich der Havixbecker Daniel Norman (links) und sein Hohenholter Kollege Tobias Greulich im Luftkampf.
Augen zu und durch: Hier begegnen sich der Havixbecker Daniel Norman (links) und sein Hohenholter Kollege Tobias Greulich im Luftkampf. Foto: Marco Steinbrenner

Es war ein zweikampfbetontes, rassiges und abwechslungsreiches Ortsderby , das die Kreisliga A-Fußballer von Schwarz-Weiß Havixbeck und Gelb-Schwarz Hohenholte den über 350 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz der Flothfeld-Sportanlage boten. Doch nach 94 interessanten sowie kurzweiligen Minuten fehlten die Tore: Beide Teams trennten sich 0:0-Unentschieden.

„Ein Hauch glücklich ist das Remis schon“, gab GSH-Trainer Dirk Nottebaum ehrlich zu. „Aber am Ende haben wir uns den einen Punkt hoch verdient.“ Auf der anderen Seite sprach SWH-Coach Steffen Szymiczek von „zwei dick verlorenen Zählern“. Der Havixbecker Übungsleiter sah sein Team in allen Belangen vorne. „Wir waren läuferisch, spielerisch und technisch die bessere Mannschaft. Hohenholte hat super gekämpft, während uns das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss gefehlt hat.“

Havixbeck gegen Hohenholte endet torlos

1/16
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Nottebaum betonte nach dem Schlusspfiff, „dass heute immerhin der Bezirksliga-Absteiger gegen den Kreisliga B-Meister gespielt hat und wir uns für nichts entschuldigen müssen“.

Die Gelb-Schwarzen konzentrierten sich von der ersten Minute an ausschließlich auf die Defensive. „Ich hatte schon damit gerechnet, dass Hohenholte tief stehen würde“, verriet Szymiczek. „Dass die Ausrichtung jedoch so tief sein würde, hatte ich nicht gedacht.“ Johannes Aldenhövel hätte die Gastgeber bereits in der dritten Minute in Führung bringen müssen, scheiterte jedoch an GSH-Keeper Raimund Wiemann . Chris Bauerbach (14.) und Frederik Fechner per Kopf (44.) besaßen weitere Möglichkeiten für die Schwarz-Weißen, während Patrick Wilhelmer freistehend nach 23 Minuten den Ball über das Havixbecker Tor schoss.

Im zweiten Spielabschnitt mussten die Gäste 120 Sekunden um das Unentschieden zittern: Zunächst traf Bauerbach in der 68. Minute, jedoch erkannte Schiedsrichter Jens Scheltrup auf eine Abseitsposition. Daniel Norman (69.) und Adenis Krasniqi (70.) scheiterten entweder an Wiemann oder aber sie schossen über das Gehäuse.

Glück hatte in der Schlussphase Havixbecks Abwehrspieler Dominik Volmer, der gelb vorbelastet mit dem Ellenbogen Ferdinand Vogelsang im Gesicht traf. Scheltrup sah diese Aktion nicht. Wenig später ließ sich Volmer hinter der Torauslinie behandeln und lief unangemeldet auf den Platz zurück. Die fällige Gelb-Rote Karte ließ der Unparteiische ebenfalls stecken.

SWH: Marburger – Mersmann, Volmer, Diederichs – Fechner, Francke (76. Brüggemann), Youcef, A. Krasniqi (82. Nienhaus), Norman – Bauerbach (88. Dirks), Aldenhövel.

GSH: Wiemann – Berndt (71. Lange), Feldmann, Sprich, Bussmann – Lütke Wahlert, Greulich, Vogelsang, Wilhelmer (61. B. Wildermann) – Waltring, Hilke.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2913346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845624%2F
Die Fachhochschule wächst und wächst
Guido Brebaum ist neuer Kanzler der stark gewachsenen FH.
Nachrichten-Ticker