Fußball-Kreisliga A Coesfeld
Nur das Ergebnis stimmt

Seppenrade -

Mit einem 4:2-Sieg hat Fortuna Seppenrade den Pflichterfolg gegen Schlusslicht SG DJK Rödder eingefahren. Eine Offenbarung war das aber nicht, was die Gelb-Schwarzen gegen den noch sieglosen Gast boten.

Montag, 15.12.2014, 07:12 Uhr

Dominik Katgeli (am Ball) zeigte eine gute Leistung, verschoss aber auch einen Elfmeter für Fortuna und bekam noch die Gelb-Rote Karte.
Dominik Katgeli (am Ball) zeigte eine gute Leistung, verschoss aber auch einen Elfmeter für Fortuna und bekam noch die Gelb-Rote Karte. Foto: mib

Schlecht gespielt und doch gewonnen. So ist der 4:2-Erfolg des Fußball-Kreisligisten SV Fortuna Seppenrade am Sonntag gegen den noch sieglosen Tabellenletzten DJK Rödder auf einen Nenner zu bringen.

Dabei hofften die Zuschauer auf ein tolles Spiel mit vielen Toren, zumal Christopher Bülhoff nach 80 Sekunden die Gastgeber mit 1:0 in Führung brachte. Doch nur fünf Minuten später fiel der Ausgleich, als Stephan Rüttgers nach einem Eckball nur den Fuß hinhalten musste. Was sich dann auf beiden Seiten bis zur 45. Minute abspielte, konnte keinen vom Hocker reißen. Nachdem Bülhoff an Rödders bestem Spieler, Torhüter Tim Claespeter, noch scheiterte (40.), machte er es mit dem Pausenpfiff besser und hämmerte den Ball aus 18 Metern zur erneuten Führung ins Netz.

Auch in Halbzeit zwei blieb vieles Stückwerk. Rödder mauerte, Fortuna fiel kaum etwas ein. Nachdem Dominik Katgeli scheiterte (55.), ließ sich Julian Tüns im Gegenzug zu einem dummen Foul hinreißen. Hen­drik Remme verwandelte den Strafstoß zum 2:2 (56.). Zwar brachte Vincent Jankowiak mit einem sehenswerten Kopfball nach Flanke von Katgeli die Fortunen erneut in Front, doch auch der Treffer zum 3:2 brachte nicht die nötige Sicherheit.

Fortuna-Torhüter Patrick Franke verhinderte gegen Patrick Becks den erneuten Ausgleich (77.). Katgeli hätte seine gute Leistung an diesem Tag mit einem Tor krönen können, doch er verschoss in der 79. Minute einen Foulelfmeter. Fünf Minuten später war für ihn das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte aber vorbei. So war es wiederum Bülhoff vorbehalten, in der 86. Minute mit einem Freistoß aus gut 20 Metern zum 4:2 alles klarzumachen.

„Wir durften es nicht soweit kommen lassen. Der Schiri hätte die Hektik viel früher unterbinden müssen. Drei Punkte, Mund abputzen“, lautete das Fazit vom Seppenrader Trainer Oliver Ridder.

Fortuna: Franke – Tüns, Gudorf, Hülk, Prumann – M. Möller, Bülhoff, Jankowiak, Fricke (60. Mühlenberger) – Katgeli, Schulte (83. Ernst). Tore: 1:0 (2.) Bülhoff, 1:1 (7.) Rüttgers, 2:1 (45.) Bülhoff, 2:2 (56.) Remme, 3:2 (72.) Jankowiak, 4:2 (86.) Bülhoff. BV: Katgeli (Fortuna) verschießt Foulelfmeter (79.); Gelb-Rote Karte für Katgeli (84./Fortuna). Beste Spieler: Bülhoff, Katgeli

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2944379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F2592904%2F4845623%2F
Nachrichten-Ticker