Westfalenpokal: Nottulns U15 verliert nach großem Kampf mit 0:2 (0:1)
08 ist eine Nummer zu groß

Nottuln -

Auf die U15-Junioren von GW Nottuln wartete am Mittwochabend eine echte Mammutaufgabe: In der ersten Runde des Westfalenpokals trafen sie im heimischen Baumberge-Stadion auf den Landesliga-Zweiten SC Münster 08. Trotz eines guten Auftritts unterlagen die Grün-Weißen dem Favoriten mit 0:2 (0:1).

Donnerstag, 12.02.2015, 16:02 Uhr

Konnten stolz auf sich sein: Die ersatzgeschwächt angetretenen U15-Junioren von GW Nottuln verloren gegen die favorisierten Nullachter nur mit 0:2.
Konnten stolz auf sich sein: Die ersatzgeschwächt angetretenen U15-Junioren von GW Nottuln verloren gegen die favorisierten Nullachter nur mit 0:2. Foto: Patrick Schulte

GWN-Trainer Malte Thies war sich schon vor der Partie sicher, dass sein Team es gegen die Jungs vom Kanal schwer haben würde: „Witterungsbedingt konnten wir uns nicht ordentlich auf das Spiel vorbereiten. Hinzu kommt, dass wir aufgrund von Verletzungen auf insgesamt acht Spieler verzichten müssen. Die Nullachter sind da deutlich besser aufgestellt.“

Tatsächlich zeigte sich die Überlegenheit der Münsteraner von Beginn an. Sie hatten deutlich mehr Ballbesitz und ließen den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. Bis auf eine Kopfballchance, die GWN-Torhüter Yannick Barenberg sicher parierte, kamen die Gäste in der Anfangsphase jedoch kaum zu guten Einschussmöglichkeiten. Die erste wirklich gefährliche Torchance gehörte sogar den Platzherren: Mit einem tollen Freistoß aus 18 Metern zwang Jannik Beuing den Münsteraner Schlussmann zu einer Glanzparade (26.). Nur zwei Minuten später offenbarte sich dann endgültig die individuelle Klasse der Nullachter: In Bedrängnis platzierte Paul Konrad Reichelt seinen Distanzschuss genau im Winkel und sorgte damit für den umjubelten Führungstreffer der Gäste.

Im zweiten Durchgang stellte sich das Bild aus den ersten 45 Minuten wieder ein. Die Münsteraner präsentierten sich technisch und körperlich klar überlegen und hatten das Spiel sicher im Griff. Gegen die starke Nottulner Hintermannschaft setzten sie sich aber weiterhin nur selten durch. Für den entscheidenden Treffer musste somit eine Standardsituation herhalten: Nach einem Freistoß schob Laszlo Noah Berges den Ball aus abseitsverdächtiger Position unhaltbar in die Maschen (46.). Im Anschluss zeigten sich die Grün-Weißen zwar weiterhin kampf- und laufstark, nennenswerte Torchancen gab es auf beiden Seiten aber nicht mehr.

Malte Thies war trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben in der Abwehr sehr gut gestanden und den Münsteranern kaum gute Torchancen ermöglicht. Aus unseren eingeschränkten Möglichkeiten haben wir heute das Maximale herausgeholt.“

Ab sofort will der junge Trainer die volle Aufmerksamkeit wieder auf die Liga legen: „Der Westfalenpokal war für uns ein schöner Bonus, doch was wirklich zählt sind unsere Auftritte in der Bezirksliga . Zu Rückrundenbeginn erwartet uns dort mit dem Spiel gegen Vreden direkt eine echte Standortbestimmung.“

GWN: Barenberg – Beenen, Hölker, Berning, M.Rahlenbeck (55.Cleve) – Enns, Tüns, Kassassir, Beuing, Michel (50. Krüdewagen) – Roß (60. Metelski)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3067176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845621%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker