RW Ahlen: U19 rutscht auf Platz vier ab
Auf Euphorie folgt Ernüchterung

Ahlen -

Gerade noch haben sich die A-Junioren im Spitzenspiel gegen Paderborn Euphorie getankt, da macht sich schon wieder Ernüchterung breit. Durch die 0:1-Niederlage gegen Wattenscheid rutschte die Mannschaft von Andree Kruphölter auf Rang vier ab und hat nun von den vier Mannschaften, die um den Aufstieg kämpfen, die schlechteste Ausgangslage.

Montag, 04.05.2015, 18:05 Uhr

Kein Durchkommen war für Rot-Weiß Ahlens A-Junioren gegen Wattenscheid. Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Spitzenspiel in Paderborn rutschten die Ahlener dadurch in der Tabelle ab.
Kein Durchkommen war für Rot-Weiß Ahlens A-Junioren gegen Wattenscheid. Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Spitzenspiel in Paderborn rutschten die Ahlener dadurch in der Tabelle ab. Foto: Marc Kreisel

„Das war eine bittere Niederlage für uns“, war RW-Trainer Andree Kruphölter nach der 0:1-Niederlage seines Teams gegen Wattenscheid 09 tief enttäuscht. Seine Miene hellte sich auch nicht auf, als bekannt wurde, dass der ärgste Konkurrent Paderborn in Sprockhövel ebenfalls verloren hat. „Es war heute ein richtungweisendes Spiel für uns, doch leider haben wir nicht an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Paderborn anknüpfen können.“

Dabei war die Begegnung gerade neun Minuten alt, als Mattias Kunde alleine vor Wattenscheids Keeper Tolunay Isik auftauchte, dann aber aus fünf Metern den Ball nicht im Tor unterbrachte. Es war der Beginn einer turbulenten ersten Halbzeit. Nach knapp einer Viertelstunde entschärfte RW-Keeper Möllerke einen satten Schuss von Lukas Willke. Nur kurze Zeit später war Möllerke geschlagen, doch der Schuss von Elias Anan fand nicht den Weg ins Tor, sondern krachte ans Gebälk. Das war so etwas wie der Weckruf für die Ahlener. Sie machten wieder mehr nach vorne, doch Janik Bohnen brachte den Ball ebenso wenig im Kasten der Gäste unter (30.) wie Marcel Scholtysik, der den Wattenscheider-Torhüter mit einem Heber aus zwölf Metern überlisten wollte (39.) Kurz vor der Pause gab es einen sehenswerten Fallrückzieher von Eren Elbüstü zu bestaunen – ohne Effekt.

Nach der Pause neutralisierten sich beide Teams, und es passierte wenig, bis sich Elias Anan den Ball schnappte, einen Doppelpass spielte, an der Abwehr vorbeizog und zum 0:1 traf. Die Rot-Weißen waren konsterniert und geschockt. Nichts lief richtig zusammen, und die Gäste verlegten sich nur noch aufs Kontern. In der Schlussphase stellte Kruphölter hinten auf eine Dreierkette um und beorderte den kopfballstarken Alexander Schulze-Geisthövel nach vorne. Doch selbst die Stärkung der Offensive brachte keinen entscheidenden Vorteil, und auch die Brechstange in Form des mitstürmenden Keepers Möllerke brachte nicht.

„Es war kein gutes Spiel von uns, aber letztendlich hätten wir einen Zähler holen können“ brachte es Krup­hölter auf den Punkt. Die Ahlener belegen nun Platz vier in der Tabelle mit einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer SC Verl .

RW: Möllerke – Perschmann, , Schulze-Geisthövel, Bosnak, Lopez Zapata - Bastürk, Dogan, Ustaoglu (79. Tarambus Kas), Scholtysik (70. Northoff.), Kunde, – Bohnen (60. Becker)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3234055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845618%2F
Nachrichten-Ticker