Fußball Bezirksliga
Strotmann-Elf wird nicht belohnt

Sassenberg -

Trotz starker zweiter Halbzeit verließ der VfL Sassenberg den Platz als Verlierer.

Sonntag, 17.05.2015, 20:05 Uhr

Igor Wagner (l.) glich für den VfL Sassenberg kurz nach der Pause zum verdienten 1:1-Zwischenstand gegen Germania Lohauserholz aus.
Igor Wagner (l.) glich für den VfL Sassenberg kurz nach der Pause zum verdienten 1:1-Zwischenstand gegen Germania Lohauserholz aus. Foto: Werner Szybalski

Fußball , ist – leider – nicht immer gerecht. Trotz einer überzeugenden zweiten Halbzeit verlor der Bezirksligist VfL Sassenberg auf eigenem Platz gegen den starken Tabellenvierten Germania Lohauserholz unglücklich 2:3 (0:1). Zudem schwächelte Drensteinfurt , so dass Sassenbergs Vorsprung vor Vorwärts Ahlen auf dem ersten Abstiegsplatz auf einen Punkt geschmolzen ist.

„Wir nutzen unsere Chancen nicht“, beklagte VfL-Trainer Daniel Strotmann nach den 90 Minuten. Damit lag er völlig richtig, denn nach einer eher schwachen ersten Hälfte dominierten die Gastgeber in Durchgang zwei und hätten vier oder auch fünf Treffer erzielen können – vielleicht auch müssen.

Kein Glück – dann kommt auch schnell noch Pech hinzu. Schon der Gegentreffer war fast hausgemacht. Der VfL spielte hinten rum und sein Sechser will den Ball nach vorn treiben, trifft aber einen Gästespieler, so dass Lohauserholz plötzlich in Überzahl vor VfL-Keeper Marvin Westing war und Raffael Wichert (29.) mühelos vollstrecken konnte.

Nach dem Wiederanpfiff suchte Sassenberg das Heil in der Offensive. Später sogar mit Dreierkette vor dem Keeper wollten die Hausherren es erzwingen. Sie störten früh, pressten und agierten sehenswert über die Flügel und wechselten mit geschickten Diagonalpässen auch die Seiten. Hoch verdient der Ausgleich durch Igor Wagner (52.), der aus knapp 20 Meter im Anschluss an eine schöne VfL-Kombination vollstreckte.

Ein Laufduell, in dem ein Gästespieler im Sassenberger Strafraum fällt, wertete der Unparteiische als Foul und zeigte – sehr zum Ärger der verständnislosen Gastgeber – auf den Punkt. Westing hatte beim Strafstoß keine Chance.

Doch der erneute Rückstand beflügelte die Hausherren. Strotmann bewies ein glückliches Händchen bei der Einwechselung, denn Vorlagengeber Daniel Langliz und der 2:2-Torschütze Niklas Schauf (73.) glichen neun Minuten nach ihrer Einwechselung aus.

Etwas schlafmützig wirkte die Defensive der Sassenberger in der 80. Minute, als die Gäste ihre, abgesehen vom Elfmeter, einzige Chance im zweiten Durchgang zum Siegtreffer nutzten.

VfL: Westing – Ulbrich, Reiling, Ketteler, A. Lückemeier (81. Sieweke) – Wessel, Wortmann, Brand (64. Langliz), Kiese (64. Schauf), Wagner – Vogelsang. – T ore: 0:1 Wichert (29.), 1:1 Wagner (52.), 1:2 Idczak (63. / FE), 2:2 Schauf (73.), 2:3 Adas (80.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3262868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845618%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker