Westfalenligist verabschiedet Spieler und Betreuer und dankt Leiendecker
„Du bist das Herz von GW Nottuln“

Nottuln -

Nach dem letzten Heimspiel der Saison 2014/15 verabschiedete Fußball-Westfalenligist GW Nottuln am Sonntag fünf verdiente Spieler und einen langährigen Betreuer. Zudem wurde der scheidende Abteilungsleiter Ulrich Leiendecker mit Dankesworten überhäuft.

Dienstag, 09.06.2015, 08:06 Uhr

Wurden bei GW Nottuln am Sonntag verabschiedet (v.l.): Alexander Wirtz, Kevin Bertels, Betreuer Lars Wiesemann, Mirko Bertelsbeck, Marvin Möllers und Dennis Otto.
Wurden bei GW Nottuln am Sonntag verabschiedet (v.l.): Alexander Wirtz, Kevin Bertels, Betreuer Lars Wiesemann, Mirko Bertelsbeck, Marvin Möllers und Dennis Otto. Foto: Johannes Oetz

Nach dem letzten Heimspiel der Saison 2014/15 verabschiedete Fußball-Westfalenligist GW Nottuln am Sonntag mit Alexander Wirtz (FC Mecklenbeck ), Kevin Bertels (pausiert), Mirko Bertelsbeck und Marvin Möllers (beide zur Spielvereinigung Vreden) und Dennis Otto ( VfL Senden ) fünf verdiente Spieler. Außerdem hört der Betreuer der ersten Mannschaft, Lars Wiesemann, bei den Grün-Weißen auf. Er hatte diese Aufgabe 14 Jahre lang mit großem Engagement erledigt.

Zum letzten Mal moderierte vor dem Vereinsheim am Niederstockumer Weg Ulrich Leiendecker die Veranstaltung. Der 70-Jährige tritt, wie berichtet, am 30. Juni als Abteilungsleiter ab. Sein Nachfolger wird der jetzige U19-Trainer Lothar Ullrich.

Ulrich Leiendecker war anzusehen, dass ihm der Abschied von „seinen“ Spielern alles andere als leicht fiel. „Dennis Otto hat als 19-Jähriger bei mir auf der Coach gesessen. Seitdem ist er mir sehr ans Herz gewachsen“, erklärte er etwa. Oder: „Alexander Wirtz ist ein unglaublich bescheidener Mensch. Er denkt immer nur an die Mannschaft. Toll, dass wir ihn in unseren Reihen hatten.“ Dann kam noch mehr Wehmut beim nach 13 Jahren scheidenden Funktionär auf: „Ihr habt bis heute 30 Punkte geholt und den Klassenerhalt wieder einmal geschafft. Ihr könnt stolz auf euch sein. Ich bin es jedenfalls sehr. Und ich bin den vielen Ehrenamtlichen dankbar, die hier tolle Arbeit leisten.“

In der Folge ergriffen auch Teammanager Ralf Schwering, Jugendobmann Robert Schwering und der 1. Vorsitzende des Gesamtvereins Josef Dirks das Wort. Sie alle lobten den sichtlich gerührten Ulrich Leiendecker für seinen unermüdlichen Einsatz für den Nottulner Fußball.

Am meisten aber dürften Ulrich Leiendecker die Worte des scheidenden Kapitäns Mirko Bertelsbeck berührt haben: „Ich habe hier drei Jahre super gerne gespielt. Ich konnte immer zu dir kommen, wenn es ein Pro­blem gab. Für mich bist du das Herz von GW Nottuln.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3308415?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845617%2F
Nachrichten-Ticker