Junioren-Aufstiegsrunde: B-Junioren gewinnen beim SC Verl 2 mit 2:1
Preußen wieder im Geschäft

Tecklenburger Land -

Die A-Junioren von Cheruskia Laggenbeck erkämpften sich am Mittwochabend in ihrem driten Aufstiegsspiel zur Bezirksliga beim FC Kaunitz ein torloses 0:0 und können mit einem Sieg am Sonntag gegen Borussia Emsdetten alles klar machen. Auch die B-Junioren von Preußen Lengerich haben nach einem 2:1-Sieg beim SC Verl 2 am Sonntag gegen SV Burgsteinfurt alle Trümpfe in der Hand.

Donnerstag, 18.06.2015, 17:06 Uhr

Die A-Junioren von Cheruskia Laggenbeck erkämpften sich am Mittwochabend in ihrem driten Aufstiegsspiel zur Bezirksliga beim FC Kaunitz ein torloses 0:0 und können mit einem Sieg am Sonntag gegen Borussia Emsdetten alles klar machen. Auch die B-Junioren von Preußen Lengerich haben nach einem 2:1-Sieg beim SC Verl 2 am Sonntag gegen SV Burgsteinfurt alle Trümpfe in der Hand. Trotz der 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger SC Gremmendorf werden den B-Mädchen von Westfalia Hopsten beim SV Horst-Emscher die besten Aufstiegschancen eingeräumt.

A-Junioren

FC Kaunitz –

Cher. Laggenbeck 0:0

Nach dem 6:1-Kantersieg der Kaunitzer in Beckum hatten nur wenige der Cheruskia etwas zugetraut und wurden nun angenehm überrascht. Die spielerische Überlegenheit der Gastgeber machten die Laggenbecker durch großen Kampfgeist wett. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir haben taktisch diszipliniert gespielt und standen hinten sicher“, war SVC-Trainer Raphael Palm hellauf begeistert. Dabei zeigte Torhüter Alexander Beyer eine überragende Leistung. Schon in der ersten Minute bewahrte er seine Mannschaft mit einer Glanztat vor einem Rückstand und zeigte während der gesamten Spielzeit eine sichere Strafraumbeherrschung. Die Cheruskia setzte aber auch bei Entlastungsangriffen einige gefährliche Nadelstiche. In der 35. Minute traf Leonard Schmale-Hüsemann nur die Querlatte. Eine Minute nach dem Wechsel musste Torhüter Beyer erneut sein ganzes Können aufbieten. Die beste Schusschance im zweiten Durchgang hatte Adrian Goza in der 75. Minute. Am Ende waren beide Teams über den Punkt glücklich. Die Kausitzer sicherten sich vorzeitlich den Aufstieg, und die Gäste wahrten die letzte Aufstiegschance.

B-Junioren

SC Verl 2 –

Preußen Lengerich 1:2

Die Lengericher Preußen waren nach der schwachen Leistung in Senden nicht wiederzuerkennen und zeigten eine konzentrierte Leistung. Trainer Freddy Stienecker war zufrieden. „Das war eine disziplinierte Mannschaftsleistung. Wir haben taktisch klug agiert, die Räume geschickt eng gemacht und nur wenig zugelassen. Nach der Pause haben wir dann auch unsere Konter ausgespielt. Es war ein perfekter Tag“. Großen Anteil am Erfolg hatte Torhüter Tim Kipp. In der 20. Minute vereitelte er eine Verler Großchance und zeigte über die volle Distanz ein überragendes Stellungsspiel. Die beste Lengericher Chance vor der Pause hatte Cedric Groppe in 35. Minute auf Zuspiel von Ole Schürbrock. In Robben-Manier brachte Muhmat Akbas die Preußen in der 60. Minute mit einem Schlenzer in Führung. Bei einem Verler Pfostenschuss hatten die Gäste in der 68. Minute Glück. Nach einem schnellen Tempogegenstoß erhöhte Timo Zimmermann in der 78. Minute vom Elfmeterpunkt auf 2:0. Für die Gastgeber kam der Anschlusstreffer in der letzten Minute zu spät.

B-Mädchen

Westfalia Hopsten –

SC Gremmendorf 1:2

Rund 150 Zuschauer sahen in der WestfaliArena ein klasse Nachwuchsspiel zweier spielstarker Teams. In einer temporeichen Auseinandersetzung ging es hin und her mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Der spielstarke Aufsteiger aus Gremmendorf kam erwartungsgemäß häufiger zum Torabschluss. Dabei zeichnete sich Westfalias Torfrau Tanja Guzberg ein Dutzend Mal aus und präsentierte sich in glänzender Form. Auch die Gastgeberinnen hatten viele gute Angriffsaktionen. Die beiden Gegentreffer fielen nach Standards. In der 12. Minute verwerteten die Gäste eine Ecke zum 1:0. Für den umjubelten Ausgleich sorgte die agile Ricarda Gerling in der 39. Minute im Nachsetzen. Ausgerechnet in einer starken Hopstener Phase ging Gremmendorf nach einer Ecke erneut in Führung (60.). In der 74. Minute traf Jule Meyer per Freistoß nur die Querlatte. Aufgrund der engagierten Leistung wäre ein Punktgewinn verdient gewesen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3332028?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845617%2F
Nachrichten-Ticker