RW Ahlen
Licht und Schatten bei B- und C-Junioren

Ahlen -

Licht und Schatten gab es bei den überkreislich spielenden Nachwuchsmannschaften des B- und C-Jugend-Jahrgangs von RW Ahlen in der vergangenen Saison.

Montag, 22.06.2015, 06:06 Uhr

Vergebliche Müh: Die B2-Junioren von RW Ahlen konnten den Abstieg nicht verhindern.
Vergebliche Müh: Die B2-Junioren von RW Ahlen konnten den Abstieg nicht verhindern. Foto: Marc Kreisel

Die Teams im Überblick:

Zufrieden zurückblicken können die B1-Junioren auf ihr Abschneiden in der Westfalenliga : „Wir haben unser Ziel, den Klassenerhalt, mehr als erreicht. Die Jungs können stolz sein auf das, was sie geschafft haben“, befindet Trainer Uwe Peters , der mit seiner Elf letztlich auf dem fünften Platz landete und in der neuen Spielzeit zum Co-Trainer von Marco Antwerpen bei der Regionalliga-Mannschaft aufrückt. Anfang der Rückrunde hatten die Rot-Weißen eine kleine Schwächephase, in der sie zwischenzeitlich auf einen Abstiegsplatz abrutschten. „Man kann zehn bis zwölf verletzte Spieler eben nicht kompensieren, wenn es gegen Vereine wie Schalke oder Dortmund geht. Trotzdem war es zu dem Zeitpunkt eher das Umfeld, das ein bisschen nervös geworden ist“, erklärt Peters. Für die kommende Saison werden elf Spieler in die A-Jugend übernommen. Den Verein verlassen werden dagegen Mike Tyrala, Bastian Blechinger (beide Preußen Münster ) und Marc Pape ( SC Verl ).

Enttäuschend verlief die Spielzeit für die B2-Junioren. Mit mageren sieben Punkten sind die Rot-Weißen völlig zu recht aus der Landesliga abgestiegen. Trainer Daniel Balk , der die Mannschaft im Dezember von Gregor Surmann übernommen hatte, sieht die Ursachen jedoch schon in der Saisonplanung: „Es wurden Fehler in der Kaderzusammenstellung gemacht. Dann war es eine Herkulesaufgabe und eine Nummer zu groß für diese Mannschaft.“ In der kommenden Saison wird das Team als B1 in der Westfalenliga deutlich verändert an den Start gehen. „Es werden viele Neuzugänge kommen“, verrät Daniel Balk, der Trainer dieses Jahrgangs bleibt.

Die C1-Junioren schlossen ihre Saison in der Bezirksliga auf dem dritten Tabellenplatz ab. „Grundsätzlich können wir damit zufrieden sein. Es fehlte ein bisschen an Konstanz. Vielleicht wäre in einer anderen Staffel mehr möglich gewesen“, vermutet Coach Daniel Balk. Im zweiten Teil der Rückrunde, als der Zug in Richtung Aufstieg abgefahren war, halfen mehrere seiner Spieler bei der C2 aus. „Da hatten unsere Jungs einen großen Anteil an deren Klassenerhalt“, betont Balk.

Auf eine spannende Spielzeit mit den C2-Junioren blickt Sebastian Stroemer zurück: „Es war nervenaufreibend. Letztlich haben wir aber mit dem Nichtabstieg das vorgegebene Ziel erreicht.“ Außerdem spricht er von einer deutlichen Weiterentwicklung seines Teams im Laufe des Jahres: „Wir haben unsere körperlichen Defizite durch Geschwindigkeit und Taktik kompensiert. Taktisch und technisch haben viele Spieler einen Sprung nach vorne gemacht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3340643?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845617%2F
Nachrichten-Ticker