Fußball: Davensberg verliert 0:4 gegen Hiltrup 2
Davaria kassiert Heimklatsche

Davensberg -

Nach sechs Spieltagen wartet Davaria Davensberg noch immer auf den ersten Sieg in der Kreisliga A 2 Münster. Lukas Eickholt verletzte sich so schwer, dass er auf einer Trage vom Platz gebracht werden musste.

Montag, 21.09.2015, 09:09 Uhr

Wie hier Christopher Roberg (l.) liefen die Davensberger dem Gegner aus Hiltrup zu oft hinterher.
Wie hier Christopher Roberg (l.) liefen die Davensberger dem Gegner aus Hiltrup zu oft hinterher. Foto: mib

Für den SV Davaria Davensberg kam es im Spiel gegen die Reserve aus Hiltrup knüppeldick. Zum einen kassierte die Elf von Trainer Tino Grote eine 0:4-Niederlage, zum anderen verletzte sich Lukas Eickholt so schwer, dass er auf einer Trage vom Platz gebracht werden musste. Da der über 70-jährige Schiedsrichter aus Werl-Hilbeck so spät anreiste, wurde die Partie mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen.

Die junge Gäste-Elf war das klar tonangebende Team. Es schien, als wäre der TuS immer mit einem Spieler mehr auf dem Feld. Davaria hatte große Probleme beim Spielaufbau, da das Mittelfeld in den Händen der Gäste war. Trotzdem besaßen die Davaren die erste große Chance, als Christopher Merten einen Kopfball nach einer Ecke knapp über den Kasten setzte. Glück hatte Davensberg , als Niklas Thewes nur die Latte traf (14.). Zwei Minuten später verhinderte Merten durch seinen Einsatz ein Tor der Gäste. Wenn Davensberg mal schnell nach vorne kam, wurde es gefährlich, aber Tom-Louis Brinkmann und Pascal Blanke scheiterten am Hiltruper Keeper Benjamin Dautanac.

Torlos wurden die Seiten gewechselt. In die Davensberger Drangoffensive fiel das 1:0 durch Kai Kleine-Wilke in der 56. Minute. Nur vier Minuten später landete eine Kopfballabwehr direkt vor den Füßen von Patryk Niemyt, der zum 2:0 abstaubte. Damit war die Moral der Hausherren gebrochen. Jetzt spielten nur noch die Gäste, die aber immer wieder am guten Torhüter An­dreas Stilling scheiterten. Dieser war aber machtlos, als ein Querpass von Marco Bethge auf Sebastian Hübener kam, der zum 3:0 einschoss. Nur fünf Minuten später war wieder Kleine-Wilke zum 4:0-Endstand erfolgreich.

„Es war hart, dass wir unsere Chancen nicht verwerten und bei den ersten beiden Treffern der Hiltruper tatkräftig mitgeholfen haben“, sagte Trainer Grote.

Davensberg: Stilling – L. Eickholt (65. Bäumker), Bolle, Franke, Merten – P. Eickholt (77. Jansen), Roberg, Plagge, Grube – Brinkmann, Blanke. Tore: 0:1 (56.) Kleine-Wilke, 0:2 (60.) Niemyt, 0:3 (76.) Hübener, 0:4 (82.) Kleine-Wilke. Beste Spieler: Merten, Stilling

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3522538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845614%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker