Fußball im Jugend-Kreispokal
Müller hält sensationell

Altenberge -

An Roman Müller hat es nicht gelegen, dass die B-Junioren des TuS Altenberge eine Überraschung verpasst haben. Im Achtelfinale des Kreispokals wehrte sich der Nachwuchs aus dem Hügeldorf tapfer gegen Preußen Münster, doch am Ende hatten die Youngster des Drittligisten mit 3:0 (0:0) die Nase vorne.

Montag, 05.10.2015, 11:10 Uhr

Altenberges Nabil El-Haji (r.) und seine Altenberger hielten lange Zeit gut mit.
Altenberges Nabil El-Haji (r.) und seine Altenberger hielten lange Zeit gut mit. Foto: Vera Szybalski

Die Schlüsselszene ereignete sich in der 48. Minute: Nach einem vermeintlichen Foul von Altenberges Gerome Hillenkötter im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den Elfmeter nutzte Jonas Ströker zur Führung für den SC Preußen Münster . „Der war ganz klar unberechtigt“, ärgerte sich TuS-Trainer Stefan Graber. „Das war der Knackpunkt im Spiel.“ Zwei Treffer zum 3:0 (0:0)-Endstand ließ der Drittliganachwuchs noch folgen, in der vierten Runde des Kreispokals ereilte die B-Junioren der Altenberger damit das Aus.

Zur Überraschung hat es nicht gereicht, die Komplimente von Gäste-Trainer Thomas Pfeifer hatten die Altenberger aber sicher: „Sie haben wirklich diszipliniert gespielt, gut und kompakt verteidigt.“

Das führte vor allem in der ersten Halbzeit dazu, dass die Preußen zwar die klar dominierende Mannschaft waren, mehr Ballbesitz und mehr Chancen besaßen, aber kein Tor erzielten. Keeper Roman Müller hielt in Durchgang eins mit starken Paraden seinen Kasten sauber. Pfeifer: „Der Torwart hat sensationell gut gehalten.“ Defensiv gab es kaum etwas zu mäkeln am Spiel der Altenberger, offensiv wurde der TuS hingegen nicht wirklich gefährlich.

Nach dem Seitenwechsel kam es dann zum strittigen Elfmeter, den Ströker (48.) sicher verwandelte. „Das war eine 50:50-Situation, den muss man nicht pfeifen“, räumte Pfeifer ein. „Wir können uns nicht beschweren, wenn er den nicht gibt.“ Emre Yildiz (67.) mit einem abgefälschten Schuss und Marius Lackmann mit einem Kopfballtreffer in der Nachspielzeit schraubten das Resultat in die Höhe. „Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, mit der Einstellung der Mannschaft schon“, resümierte Graber.

TuS Altenberge : Müller – Wigger, Hillenkötter, Steinfeldt, Baune – Fischer (64. Kurz), Ten Voorde (54. Pereira), El-Haji, Haliti (73. Dubs), Schocke (48. Adler) – Haft.

Tore: 0:1 Ströker (48., Foulelfmeter), 0:2 Yildiz (67.), 0:3 Lackmann (80. + 1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3549918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845613%2F
Vor dem Kellerduell gegen Großaspach: Ole Kittners Plädoyer für sein Team
Als Anführer in der Abwehr gefragt: Ole Kittner (links) will mit dem SCP endlich wieder einen Sieg feiern – am Samstag kommt Tabellennachbar SG Sonnenhof Großaspach.
Nachrichten-Ticker