Fußball: Davaria Davensberg verliert 2:4 in Rinkerode
2:4 – Eine gute Halbzeit reicht nicht

Rinkerode -

Der SV Rinkerode hätte das Kreisliga-A-Duell gegen Davaria Davensberg schon in der ersten Halbzeit entscheiden können. Davaria-Spieler Timo Jansen unterlief ein Eigentor.

Montag, 19.10.2015, 12:10 Uhr

Zu spät: Rinkerodes zu weit aufgerückte Keeper Mike Mathis (l.) kann Pascals Blankes Torschuss zum 1:3 aus Davensberger Sicht nicht mehr verhindern.
Zu spät: Rinkerodes zu weit aufgerückte Keeper Mike Mathis (l.) kann Pascals Blankes Torschuss zum 1:3 aus Davensberger Sicht nicht mehr verhindern. Foto: chrb

Für den Tabellen-Vorletzten Davaria Davensberg wird nach drei Unentschieden und nun sieben Niederlagen der Rückstand auf das untere Mittelfeld immer größer. Am Sonntagnachmittag verlor die Mannschaft von Tino Grote beim zuletzt ebenfalls nicht gerade mit Glück gesegneten SV Rinkerode mit 2:4 (1:3).

Mit diesem Ergebnis waren die Davaren noch gut bedient. Schon zur Halbzeit hätten die Gastgeber mit 6:0 oder noch höher führen müssen. Sebastian Meyer (10./14./18.), Maximilian Groß (11.) und Stefan Wiewer (27., 45.+1) vergeigten gute, sehr gute und allerbeste Chancen. Beim Gegentreffer der Davaren durch Pascal Blanke wiederum war die Rinkeroder Hintermannschaft einschließlich Keeper Mike Mathis viel zu weit aufgerückt. Nur bei den Treffern durch Aron Jakab per Kopf, (1:0) und Groß (3:0) machte der SVR alles richtig. Das zweite Tor erzielte der Davare Timo Jansen , der einen Querpass von Simon Walbaum völlig unbedrängt ins eigene Tor schoss. „Unsere Abwehrleistung war in der ersten Halbzeit desolat“, sollte Trainer Grote nach dem Schlusspfiff sagen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Davaren wesentlich wacher, agierten aber zu fantasielos in der Offensive. Ihre langen Bälle landeten meist immer bei den gut postierten Rinkodern. Bis auf zwei Ausnahmen: 14 Minuten nach dem Seitenwechsel kam Blanke an den Ball, lief durch und ließ Mathis ein zweites Mal keine Chance. Nur drei Minuten später traf der zur Pause eingewechselte Lars Bäumker mit einem 20-Meter-Schuss von halblinks nur das Außennetz. Nun schnupperten die Gäste plötzlich am Ausgleich, aber das letzte Tor machten doch die Rinkeroder. Als die Davensberger Abwehr das Leder nicht aus dem eigenen Strafraum bekam, bedankte sich Groß mit dem 4:2. Zehn Minuten später bewahrte Keeper Andreas Stilling die Gäste mit einer Glanzparade vor einer noch höheren Niederlage.

Davaria: Stilling – Grube, Farwick (77. Bouma), Ti. Jansen (46. Bäumker), Frenke – Bolle, Roberg, König, Th. Jansen – Blanke, Schäckermann. Tore: 1:0 Jakab (16.), 2:0 Ti. Jansen (ET/20.), 3:0 Groß (25.), 3:1/3:2 Blanke (35.,59.), 4:2 Groß (74.). Bester Spieler: Blanke, Stilling.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3575265?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845613%2F
Nachrichten-Ticker