Junioren-Kreispokal: Preußen-A1 trifft auf die ISV
Endspielpaarungen stehen fest

Tecklenburger Land -

Die Lengericher Preußen treffen im Kreispokalfinale der A-Junioren am 14. November in Riesenbeck auf die Ibbenbürener SV. Der Bezirksligist hatte sich am Mittwoch im Semifinale beim Kreisligisten Falke Saerbeck mit 6:4 durchgesetzt. Für die größte Überraschung sorgten am Mittwoch die B-Junioren von Cheruskia Laggenbeck mit einem 4:0-Sieg gegen den Bezirksligisten Ibbenbürener SV.

Donnerstag, 29.10.2015, 00:10 Uhr

Die Lengericher Preußen (weißes Trikot) treffen im A-Junioren Finale auf die Ibbenbürener SV.
Die Lengericher Preußen (weißes Trikot) treffen im A-Junioren Finale auf die Ibbenbürener SV. Foto: Walter Wahlbrink

Die Lengericher Preußen treffen im Kreispokalfinale der A-Junioren am 14. November in Riesenbeck auf die Ibbenbürener SV. Der Bezirksligist hatte sich am Mittwoch im Semifinale beim Kreisligisten Falke Saerbeck mit 6:4 durchgesetzt. Für die größte Überraschung sorgten am Mittwoch die B-Junioren von Cheruskia Laggenbeck mit einem 4:0-Sieg gegen den Bezirksligisten Ibbenbürener SV. Die B-Junioren von Teuto Riesenbeck können nach einem 2:0-Sieg beim TuS Recke am Finaltag Heimvorteil genießen.

Für einen Paukenschlag sorgten auch die C-Junioren von Cheruskia Laggenbeck mit einem 5:0-Sieg gegen Titelverteidiger Arminia Ibbenbüren . Den größten Anteil am Finaltag hat die DJK Arminia Ibbenbüren mit drei Nachwuchsteams. Das Halbfinalspiel der B-Mädchen zwischen der Mettinger Eintracht und Westfalia Hopsten wurde erst gestern Abend ausgetragen. Das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

A-Junioren

Falke Saerbeck –

Ibbenbürener SV 4:6

Die ISV zeigte sich vier Tage nach dem 1:7-Debakel in der Meisterschaft gegen Borussia Emsdetten gut erholt und legte eine sichere 5:1 Führung vor. Im Anschluss ließ die Konzentration nach. Die Nachlässigkeiten nutze der Kreisligist und verkürzte mit einem Doppelschlag (54. und 57.) auf 3:5. Mit dem 6:3 in der 78. Minute sorgte der Bezirksligist dann aber wieder für klare Verhältnisse. Tore: 1:0 Pascal Müller (12.), 1:1 Cidhan Aktürk (14.), 1:2 Marius Bücker (36.), 1:3 Andreas Kirillov (43.), 1:4 Julian Büchter (46.), 1:5 Murat Didisen (52.), 2:5 Dennis Gorzalnik (54.), 3:5 Steven Schiemenz (57.), 3:6 Dominik Stänner (78.), 4:6 Müller (83.).

B-Junioren

Cheruskia Laggenbeck –

Ibbenbürener SV 4:0

ISV-Trainer Lennart Brinkkötter war bitter enttäuscht. „Bei uns lief nichts zusammen und bei Laggenbeck passte alles“, brachte er den Spielverlauf auf den Punkt. Die Cheruskia wirkte frischer und war in allen Belangen überlegen. Tore: 1:0 Niklas Schmolling (2.), 2:0 Maik Simon (11.), 3:0 Jakob Keller (50.), 4:0 Simon (59.).

TuS Recke –

Teuto Riesenbeck 0:2

In einem kampfbetonten Halbfinalspiel stellten die Riesenbecker den Sieg im zweiten Durchgang nach einem Recker Platzverweis (42.) in Überzahl sicher. Tore: 0:1 Malte Kämmer (50.), 0:2 Felix Beiermann (59.).

C-Junioren

Cheruskia Laggenbeck –

Arminia Ibbenbüren 5:0

Die Laggenbecker revanchierten sich eindrucksvoll für die in der Meisterschaft erlittene 1:5-Niederlage und agierten wie aus einem Guss. Tore: 1:0 Mats Hagel (24.), 2:0, 3:0 und 4:0 Luca Bajorak (24.,33.und 37.), 5:0 John Flaum (66.)

Eintracht Mettingen –

Ibbenbürener SV 0:1 n.V.

In einem packenden Pokalmatch lieferten sich die Top-Teams ein Spiel auf Augenhöhe und hätten beide den Finaleinzug verdient gehabt. Den glücklichen Siegtreffer markierte Arne Rohlmann in der ersten Hälfte (76.) der Verlängerung.

D-Junioren

Eintracht Mettingen –

JSG Bevergern/Rodde 4:0

Die Mettinger zeigten gegen kampfstarke Gäste spielerisch eine starke Leistung und nutzten die Torchancen konsequent. Tore: 1:0 Max Feldmann (15.), 2:0 und 3:0 Max Westerlage (35.und 40.), 4:0 Feldmann.

Arminia Ibbenbüren –

Ibbenbürener SV 1:0

Die Arminen zeigten gegen den Bezirksligisten eine leidenschaftliche Leistung und gewannen aufgrund der starken ersten Halbzeit nicht unverdient. Den goldenen Treffer markierte Louis Wellmeyer in der 38. Minute.

C-Mädchen

Westfalia Hopsten –

A. Ibbenbüren 5:6 n.E.

In einer ausgeglichenen Partie glichen die Hopstener­innen in der letzten Minute zum 2:2 aus. Nach einer torlosen Verlängerung hatte die Arminia im Elfmeterschießen das nötige Quäntchen Glück zum Finaleinzug. Tore: 1:0 Sophie Lambrecht (22.), 1:1 Leonie Richter (41.), 1:2 Pia Marie Bernardy (45.), 2:2 Theresa Wallmeyer (70.).

Ibbenbürener SV –

JSG Recke/Steinbeck 0:3

In einem umkämpften Semifinale leistete die ISV starken Widerstand und hätten den Rückstand (15.) in einer guten Pause egalisieren können. Im zweiten Durchgang machten die Gäste den Finaleinzug mit zwei Kontertoren perfekt. Tore: 0:1 Sofia Rieke (Foulelfmeter/15.), 0:2 Louisa Stapper (64.), 0:3 Sofia Rieke (66.).

D-Mädchen

Falke Saerbeck –

Arminia Ibbenbüren 2:3

In einem ausgewogenen Spiel stellten die Armininnen den glücklichen Sieg drei Minuten vor dem Abpfiff sicher. Tore: 0:1 und 0:2 Julle Muthulingan (1.und 8.), 1:2 und 2:2 Emma Harrison (27. und 34.), 2:3 Greta Hock (57.).

GW Steinbeck –

GW/Pr. Lengerich 4: 1

Die Steinbeckerinnen waren spielbestimmend und hatten die größeren Chancen. Tore: 0:1 Lia Feldmann (20.), 1:1 Alena Mentrup (23.), 2:1 Nina Siegbert (28.), 3:1 Marie Schlüsemeyer (45.), 4:1 Mentrup (55.).

Die Finalpaarungen der Juniorenfußballer für die Endspiele am 14. November in Riesenbeck:

A-Junioren

Preußen Lengerich – Ibbenbürener SV

B-Junioren

Teuto Riesenbeck – Cheruskia Laggenbeck

C-Junioren

Ibbenbürener SV – Cheruskia Laggenbeck

D-Junioren

Eintracht Mettingen – Arminia Ibbenbüren

B-Mädchen

JSG Brochterbeck/Dörenthe - Mettingen / Hopsten

C-Mädchen

Arminia Ibbenbüren – JSG Steinbeck/Recke

D-Mädchen

GW Steinbeck – Arminia Ibbenbüren

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3596118?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845613%2F
65 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: 65 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker