A-Junioren Kreisliga A: Schwere Aufgabe gegen Riesenbeck
Westfalia-Jungs wollen den Bock umstoßen

Tecklenburger Land -

Nachdem der Nachwuchs von Arminia Ibbenbüren hat durch den 6:0-Erfolg über SW Lienen am Dienstag die Tabellenführung in der A-Junioren Kreisliga A übernommen hat, kann er am Sonntag gegen Eintracht Mettingen einen Verfolger abschütteln. Nach sieben sieglosen Spiel will Westfalia Westerkappeln gegen Teuto Riesenbeck für die Trendwende sorgen.

Donnerstag, 05.11.2015, 00:11 Uhr

Marvin Ricker (am Ball) und die A-Junioren von Westfalia Westerkappeln wollen den Bock nach sieben sieglosen Spielen gegen Teuto Riesenbeck am Sonntag umstoßen.
Marvin Ricker (am Ball) und die A-Junioren von Westfalia Westerkappeln wollen den Bock nach sieben sieglosen Spielen gegen Teuto Riesenbeck am Sonntag umstoßen. Foto: Walter Wahlbrink

Nachdem der Nachwuchs von Arminia Ibbenbüren hat durch den 6:0-Erfolg über SW Lienen am Dienstag die Tabellenführung in der A-Junioren Kreisliga A übernommen hat, kann er am Sonntag im Spitzenspiel gegen Eintracht Mettingen einen Verfolger abschütteln. Die JSG Brochterbeck/Dörenthe will den dritten Platz mit einem Sieg beim TuS Recke untermauern. Nach sieben sieglosen Spiel will Westfalia Westerkappeln gegen Teuto Riesenbeck für die Trendwende sorgen.

Cheruskia Laggenbeck –

SW Lienen

Die Laggenbecker kletterten mit vier Siegen in Serie von einem Abstiegsplatz auf den sechsten Rang und haben sich in den letzten Wochen zu einem spielstarken Team entwickelt. Die Erfolgsserie führt Laggenbecks Trainer Raphael Palm auf die starke Willenskraft seiner Mannschaft zurück. Nun strebt er im Klassement sogar einen Platz in der oberen Region an. Die noch sieglosen Lienener werden es am Samstag (Anstoß 17 Uhr) schwer haben, die Laggenbecker Siegesserie zu stoppen.

Arminia Ibbenbüren –

Eintracht Mettingen

Die Arminen können sich nun mit zwei Siegen gegen Eintracht Mettingen und im Nachholspiel am kommenden Mittwoch gegen Falke Saerbeck mit einem komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze absetzen. Mit der nötigen Konzentration sollte das auch gelingen. Bei acht Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter können die Mettinger nur noch mit einem Sieg in Schierloh ins Titelrennen eingreifen. Diese letzte Chance wollen die Starke-Schützlinge nun am Sonntag (11 Uhr) nutzten.

TuS Recke –

Brochterbeck/Dörenthe

Die Initialzündung für das gute Abschneiden legten die Gäste mit einem Traumstart und spielen nun im Konzert der Großen mit. Allerdings ist die Euphorie in den letzten drei Spielen etwas verflacht. Trainer Karl-Heinz Lagemann hofft in Recke wieder auf mehr Angriffsschwung. Die Recker stehen als Tabellensiebter am Scheideweg und müssen unbedingt punkten. TuS-Trainer Daniel Rählmann muss aber am Sonntag (Anstoß 11Uhr) auf zahlreiche Stammspieler verzichten.

Falke Saerbeck –

JSG Bevergern/Rodde

Die Falken haben im Moment einen guten Lauf und sind seit sechs Spielen unbesiegt. Mit einem weiteren Sieg können die Saerbecker den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz gegen den unmittelbaren Konkurrenten auf acht Zähler ausbauen. Den Gästen fehlte zuletzt bei der knappen 0:1 Niederlage gegen Brukteria Dreierwalde die Durchschlagskraft in der Offensive.

Brukteria Dreierwalde –

SW Esch

Nach dem 1:0 Sieg in Bevergern können die Dreierwalder am Sonntag (11 Uhr) mit einem weiteren Dreier gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Püsselbüren für einen weiteren Befreiungsschlag im Abstiegskampf sorgen. Die Escher können mit unbändiger Kampfkraft gegen Spitzenmannschaften über sich hinauswachsen, lassen dann aber wichtige Punkte gegen Teams auf Augenhöhe liegen. Das bereitet SWE-Trainer Manfred Lehmeyer einige Sorgen.

Westf. Westerkappeln –

Teuto Riesenbeck

Nach fünf Niederlagen in Serie erkämpften sich die Westerkappelner aus den letzten beiden Begegnungen gegen mitabstiegsgefährdete Teams nur zwei Punkte und sind somit seit sieben Spielen sieglos. Es wird für die Westerkappelner ganz schwer, den Bock gegen die spielstarken Riesenbecker am Sonntag (11 Uhr) umzustoßen.

Ibbenbürener SV 2 –

Westfalia Hopsten

Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Hopstener mit einer ersatzgeschwächten Elf zuletzt mit einem 3:1 im Spitzenspiel gegen Eintracht Mettingen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Westfalias Trainer Ünal Özdemir muss auch beim sieglosen Liga-Schlusslicht in Ibbenbüren am Sonntag (11 Uhr) weiterhin zahlreiche Stammkräfte ersetzen. Die Punkte hat er aber fest eingeplant.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3609632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845610%2F4845612%2F
Nachrichten-Ticker