Fußball: Kreisliga A Frauen
Einfach kein Durchkommen für die Fußballerinnen von GS Hohenholte

Hohenholte -

Das Tor war wie vernagelt: 90 Minuten lang belagerten die Kreisliga-Fußballerinnen von GS Hohenholte am Sonntag das Gehäuse der DJK BW Greven. Sie versuchten wirklich alles. Ein Treffer wollte den Gelb-Schwarzen allerdings nicht gelingen. Da auch Greven nicht traf, endete die Partie torlos.

Montag, 21.03.2016, 15:03 Uhr

Vergab die beste Chance des Spiels: Megan Lumer (2.v.l.).
Vergab die beste Chance des Spiels: Megan Lumer (2.v.l.). Foto: Johannes Oetz

Das Tor war wie vernagelt: 90 Minuten lang belagerten die Kreisliga-Fußballerinnen von GS Hohenholte am Sonntag das Gehäuse der DJK BW Greven. Sie versuchten wirklich alles. Ein Treffer wollte den Gelb-Schwarzen allerdings nicht gelingen. Da auch die Gäste GSH-Torhüterin Sina Borowski nicht in Verlegenheit bringen konnten, blieb es beim torlosen Unentschieden.

Auf dem Teltheide-Sportplatz hatten die Hohenholterinnen den drei Plätze vor ihnen rangierenden Tabellenvierten jederzeit im Griff. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. GSH kombinierte gut und versuchte es immer wieder über die Außenbahnen. In Strafraumnähe fiel der Elf des Trainerduos Francis Hölscher und Ralf Borowski dann allerdings nichts mehr ein. Chancen waren daher Mangelware.

GS Hohenholte und BW Greven teilen sich die Punkte

1/19
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz

Eine Riesenmöglichkeit ergab sich dann aber doch noch: Acht Minuten vor dem Abpfiff kam das Spielgerät zu Megan Lumer, die freie Bahn hatte. Hohenholtes Nummer 11 zimmerte das Leder allerdings über das Tor. So blieb es beim 0:0. „Der Gegner hat sehr kompakt hinten drin gestanden und sich den Punkt erkämpft. Für uns gab es heute kein Durchkommen“, erklärte Ralf Borowski, der sich mit Francis Hölscher die Trainingsarbeit teilt. „22 Spielerinnen umfasst der Kader. Bei den Spielen sind immer 13 oder 14 da“, so der GSH-Coach.

Zum nächsten Punktspiel treten die Hohenholterinnen am 3. April (Sonntag) an. Um 15 Uhr sind sie dann zu Gast beim Drittletzten ESV Münster.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3883961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845607%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker