Fußball | Kreisliga A: FC Oeding - Fortuna Gronau
Nach vier Minuten Rot für Gerwens

Gronau -

Dieses Ei haben sich die Fußballer von Fortuna Gronau quasi selbst ins Nest gelegt. Zum einen zeigten sie zwar in den ersten 45 Minuten trotz Unterzahl eine ansprechende Partie, bestraften sich jedoch mit nur einer einzigen Unachtsamkeit. Zum anderen gab sich Blau-Schwarz nach der Pause fast kampflos geschlagen, was Spielertrainer Mike Möllensiep enttäuscht zur Kenntnis nahm beim 0:4 in Oeding.

Montag, 28.03.2016, 19:03 Uhr

Thomas Gerwens (l.) sah nach nur vier Minuten die Rote Karte. Sein Foul wurde als Notbremse gewertet.
Thomas Gerwens (l.) sah nach nur vier Minuten die Rote Karte. Sein Foul wurde als Notbremse gewertet. Foto: sh

Frohe Ostern ? Von wegen! Schöne Bescherung trifft es wohl besser nach einer 0:4 (0:1)-Ohrfeige, die sich Fortuna Gronaus Fußballer am Montag beim FC Oeding abholten. Damit sollten sich jetzt wohl auch die kühnsten Optimisten im Lager der Blau-Schwarzen damit abgefunden haben, dass es eine Aufholjagd nicht mehr geben wird. Zumindest nicht in der Saison 2015/16.

Platzverweis in den Anfangsminuten

Die Schlüsselszene der Partie erlebten die Fans im Grenzstadion schon nach vier Minuten. Thomas Gerwens war der Ball versprungen. Beim Versuch, das Leder zurückzuerobern, fädelte der gegnerische Stürmer geschickt ein, was der Schiedsrichter letztendlich als Notbremse wertete und Gerwens mit Rot vom Platz stellte. „Darüber kann man diskutieren, aber der Unparteiische hat nun einmal so entschieden“, bewertete Spielertrainer Mike Möllensiep die Situation.

Mit nur zehn Spielern besser – zunächst

Trotz Unterzahl: Fortuna war im ersten Abschnitt noch das bessere Team mit einem Schuss von Orhan Boga an die Querstange und einer guten Gelegenheit für Simon Kalitzki. Nur ein Mal allerdings schliefen die Gronauer – unmittelbar vor der Pause. Steven Wobbe wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen, und Oeding verwandelte den Strafstoß zur 1:0-Führung (45.).

Kostyrenko mit der ersten und letzten Chance

Direkt nach der Pause verfehlte Paul Kostyrenko beim ersten gelungenen Angriff der Fortuna den Kasten aus drei Metern. Und was danach folgte, bezeichnete Möllensiep als „einfach nur desolat. So dürfen wir uns nicht präsentieren.“ Drei Gegentore, keine Gegenwehr – Gronau ging 0:4 unter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3897012?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845607%2F
Mensch und Hund vereint
Gala 2020 mit fulminanter Schau: Bei Deutschlands größter Hundeshow in der Halle Münsterland haben die Stars vier Beine
Nachrichten-Ticker