Fußball: Frauen-Bezirksliga 6
Spvgg Langenhorst schlägt den TuS

Nordwalde/Altenberge/Ochtrup -

Torarm dürfte der richtige Ausdruck sein für die Ergebnisse der heimischen Fußballerinnen der Bezirksliga 6 des vergangenen Spieltages. Zweimal ein 1:0 gab es für Langenhorst und Nordwalde, während Altenberges TuS ein 0:1 einstecken musste. Insgesamt fielen in sieben Spielen nur ganze 13 Tore.

Montag, 04.04.2016, 14:04 Uhr

Kerstin Merker (re.) nimmt die Glückwünsche zum 1:0 von Wenke Löcker (li.) entgegen während Tina Moggia (Mitte) und ihre Teamkameradinnen enttäuscht dreinblicken.
Kerstin Merker (re.) nimmt die Glückwünsche zum 1:0 von Wenke Löcker (li.) entgegen während Tina Moggia (Mitte) und ihre Teamkameradinnen enttäuscht dreinblicken. Foto: Thomas Strack

Nach einer Ecke von Wenke Löcker erzielte Kerstin Merker im Spiel gegen Altenberge die Führung bereits in der zwölften Minute. Torchancen gab es allerdings nach Aussage von Detlef Mack , Trainer des TuS, für seine Mannschaft zur Genüge, allerdings „hätten wir noch bis Montag spielen können, wir hätten kein Tor erzielt“, meinte der Altenberger Trainer. Vor allem die Lüttecke-Zwillinge hätten zahlreiche davon vergeben. Was Mack aber auch auf die schlechte Bespielbarkeit des Platzes zurückführte.

Das sah Marc Bethge, der Trainer der Spielvereinigung, ganz anders: Unser Sieg war auf jeden Fall verdient. Wir haben einfach mehr investiert und nicht nur mit langen Bälle gespielt wie Altenberge“.

Ebenfalls 1:0 (1:0) ging die Begegnung des FC Nordwalde gegen Vorwärts Epe aus – allerdings mit sehr viel Glück und einer bärenstarken Sabrina Thiemann im Nordwalder Kasten, die ihrer Mannschaft den Sieg rettete.

Susanne Adermann hatte in der 21. Minute die Führung erzielt, als sie nach einer Ecke im dritten Nachschussversuch das Runde endlich im Eckigen unterbrachte. Weitere Chancen gab es zuhauf, doch weder Anke Markmann noch Sandra Thiemann brachten das Kunstleder über die Eper Torlinie.

Dabei hatte die Partie einen denkbar schlechten Verlauf genommen, denn die Nordwalder Spielerinnen standen aufgrund eines Verkehrsunfalls von Mona Nefigmann lange Zeit unter Schock. „Das Spiel hat auch später begonnen. Mona ist zum Glück nicht viel passiert, sie ist nicht schwer verletzt worden“, sagte Trainer Nordwaldes Trainer Hennes Jerzinowski. „Den Spielerinnen war im Spiel deutlich anzumerken, dass sie wegen dieser Nachricht unter Schock standen“, ergänzte der Coach.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3909457?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845606%2F
Nachrichten-Ticker