Fußball | Bezirksliga 11: TSV Marl-Hüls 2 - FC Epe
Hache sichert die Big Points in Marl

Gronau-Epe -

Es bleibt eine Momentaufnahme. Und ob der FC Epe die Tabelle beim Mannschaftsabend am Samstag frisch ausgedruckt präsentierte, ist nicht überliefert. Doch nach einem 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg beim TSV Marl-Hüls 2 sammelten die Blau-Weißen nicht nur drei weitere Punkte für den Klassenerhalt, sondern überholten in der Bezirksliga sogar Lokalrivale Vorwärts – für eine Nacht zunächst. Immerhin.

Samstag, 09.04.2016, 20:04 Uhr

Jeroen van der Veen hielt die Abwehr des FC Epe im zweiten Abschnitt zusammen. Auch deswegen, und weil Nico Hache zum alles entscheidenden 2:1 traf, siegten die Blau-Weißen.
Jeroen van der Veen hielt die Abwehr des FC Epe im zweiten Abschnitt zusammen. Auch deswegen, und weil Nico Hache zum alles entscheidenden 2:1 traf, siegten die Blau-Weißen. Foto: sh

Bestens gelaunt zeigte sich deswegen auch Spielertrainer Jeroen van der Veen nach dem Abpfiff: „Wir haben jetzt wirklich Luft nach unten. Zwischen uns und den Abstiegsrängen stehen noch fünf weitere Mannschaften. Alle können ja schlecht gleichzeitig gewinnen“, durfte der Niederländer ganz entspannt die Ergebnisse vom Sonntag abwarten. Der FCE hatte da seine Hausaufgaben schließlich schon gemacht.

Eine ausreichende, keine überragende Vorstellung

Wenngleich diese treffend nur mit einem ausreichend benotet werden sollten. Die spielerische Leistung war vielleicht einen Deut besser als noch beim 3:1 gegen Gahlen, aber auch alles andere als beeindruckend. Jeroen van der Veen wusste das: „Ein Remis wäre gerechter gewesen. Aber wir haben mittlerweile das Glück, das uns in der Hinrunde manches Mal gefehlt hat.“

Schönherr und Hache treffen für Blau-Weiß

Was dem FCE entgegenkam: Der TSV war gewillt, mitzuspielen, Epe hielt dagegen – mit dem 1:0 durch Timo Schönherr auf Vorlage von Nico Hache (17.). Nach einer halben Stunde glich Marl-Hüls aus (33.), danach erlebten die Kicker aus den Bülten ihre schwächste Phase bis zum Pausentee, überstanden diese aber unbeschadet. Dafür kamen die Eperaner umso besser aus der Kabine: Mit einer deutlich defensiveren Grundordnung brachte eine tolle Einzelaktion von Nico Hache das 2:1. Dabei blieb es, weil Dirk Wöltering im Tor noch die eine oder andere Chance entschärfte.

Ein Remis wäre gerechter gewesen. Aber wir haben mittlerweile das Glück, das uns in der Hinrunde manches Mal gefehlt hat.

Jeroen van der Veen
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3920687?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845606%2F
Nachrichten-Ticker