Fußball: Kreisliga A2 Münster
Chancen ohne Ende für SV Bösensell

Bösensell -

Nach einem Spiel auf ein Tor hieß es am Ende doch nur: 2:0 für den SV Bösensell. Und Gastgeber SV Herbern II hätte beinahe sogar das Unentschieden geschafft.

Montag, 16.05.2016, 21:50 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 16.05.2016, 13:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 16.05.2016, 21:50 Uhr
Schwerstarbeit:  Das Notieren aller Chancen – im Pokalfinale gegen Westfalia Kinderhaus noch leicht zu machen – war in Herbern für Lars Müller kaum zu schaffen.
Schwerstarbeit:  Das Notieren aller Chancen – im Pokalfinale gegen Westfalia Kinderhaus noch leicht zu machen – war in Herbern für Lars Müller kaum zu schaffen. Foto: Johannes Oetz

Die A-Liga-Kicker vom SV Bösensell lassen nicht locker – auch wenn es nicht mehr um viel geht. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel bei der Reserve des SV Herbern siegten die Schützlinge von Lars Müller und Fabian Leifken am Freitagabend mit 2:0 (1:0) und festigten ihren sechsten Platz in der Tabelle. Und hinterher waren sich die Trainer beider Mannschaften einig: „Der Sieg ist um einige Tore zu niedrig ausgefallen.“

Zwar hatte der Gastgeber in der vierten Minute die erste Chance, doch SVB-Keeper Johannes Raestrup war auf dem Posten und vereitelte sie. Danach ging es dann nur noch auf ein Tor, auf das des SV Herbern, und die Bösenseller erarbeiteten sich Möglichkeiten im Fünf-Minuten-Takt. „Die kann man gar nicht alle aufzählen“, nannte Lars Müller beispielhaft einen Freistoß von Till Leifken, der knapp übers Tor strich, zwei Chancen von Robin Voßkühler, der wie Florian Bußmann freistehend am hervorragend aufgelegten Sebastian Adamek im Tor der Gastgeber scheiterte. Und auch Lars Rückel traf aus spitzem Winkel nicht. Während die Chancen allesamt sehr gut herausgespielt waren, war das Tor zum 1:0 dann allerdings eher ein Zufallstreffer: Till Leifken bugsierte den Ball nach eine Ecke von Lennart Overhoff mit seinem „Allerwertesten“ irgendwie über die Linie.

Nach der Pause dasselbe Bild: Bösensell erarbeitete sich wieder Chancen zuhauf, doch das Leder wollte einfach nicht in den Herberner Kasten. Auch in der 63. Minute nicht, als Florian Bußmann den Ball aus 20 Metern unter die Latte setzte. Ob das Rund dann hinter der Linie oder davor aufsetzte, wird ein ungelüftetes Geheimnis bleiben – einen Torpfiff jedenfalls gab es nicht.

Und dann wäre fast doch noch geschehen, was in solchen Spielen dann gerne mal passiert: Ein Herberner war plötzlich frei und hatte die Riesenchance zum Ausgleich. Doch wieder war es Johannes Raestrup, der mit einer Glanzparade den Treffer verhinderte. Am Ende gelang dem SVB dann doch noch das 2:0 (86.). Nils Schulze Spüntrup ging allein auf Adamek zu, der zunächst noch parieren konnte, den Abklatscher brauchte der mitgelaufene Florian Bußmann dann aber nur noch einzuschieben.

SVB: Raestrup – Lips, F. Volbracht, Többen, Overhoff – Bußmann, T. Leifken, R. Volbracht – Voßkühler (74. Sutholt), Schulze Spüntrup (88. Farwick), Rückel (87. Hemker)

Tore: 0:1 T. Leifken (45.), 0:2 Bußmann (86.),

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4006944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845605%2F
Nachrichten-Ticker