Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Bösensell schließt als stärkster Aufsteiger ab

Bösensell -

Weil die Schützenhilfe aus Hohenholte ausblieb, hat es für den SV Bösensell trotz des 4:1 (1:0)-Erfolgs im letzten Saisonspiel beim TuS Hiltrup II nicht zum Sprung auf Rang vier der Kreisliga A 2 Münster gereicht.

Sonntag, 29.05.2016, 20:05 Uhr

Traf zum 4:1-Endstand: Bösensells Sechser Christoph Hohmann (oben).
Traf zum 4:1-Endstand: Bösensells Sechser Christoph Hohmann (oben). Foto: Johannes Oetz

Trainer Lars Müller nahm‘s gelassen: „Es gibt Schlimmeres. Wir sind als Aufsteiger auf einem überragenden fünften Platz gelandet und hatten früh nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Auch wie die Jungs sich heute nochmal reingehängt haben – das war schon stark.“

Lars Rückel brachte überlegene Gäste in der 40. Minute in Führung. Mirko Lips hatte zuvor an den Pfosten geköpft, Florian Bußmann den zweiten Ball dann wieder vors Tor gebracht, wo Rückel ihn über die Linie nickte. Nach dem Seitenwechsel legte Bußmann den zweiten Treffer nach (46.), ehe Hiltrup durch Sebastian Hübener nochmal verkürzte (60.).

Wirklich in Gefahr gerieten die Bösenseller allerdings nicht. Felix Volbracht und Lennard Overhoff ließen in der Defensive nichts anbrennen. Vorne machten Nils Schulze Spüntrup (74.) und Christoph Hohmann (87.) mit ihren Toren alles klar und bescherten Müller einen schönen Ausstand – auch ohne (null)vierten Tabellenplatz.

SVB: Raestrup - Többen, Overhoff (60. J. Leifken), F. Volbracht, Lips - Hohmann, T. Leifken (56. Schwarze) - Rückel, Schulze Spüntrup, Bußmann - Voßkühler (56. R. Volbracht)

Tore: 0:1 Rückel (40.), 0:2 Bußmann (46.), 1:2 Hübener (60.), 1:3 Schulze Spüntrup (74.), 1:4 Hohmann (87.)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4042059?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845605%2F
Sie setzen alles auf Freundschaft
Am vergangenen Samstag standen Tim Vogt (2.v.l.) und Daniel Alfert (3.v.l.) bereits in Gronau vor den TV-Kameras. Gedreht wurde unter anderem in der Flipper-Lounge sowie in der Turbine (rundes Foto) im Untergeschoss des Rock’n’Popmuseums.
Nachrichten-Ticker